27.02.2019, 11:00 Uhr

Kooperation mit Theater für die Jugend „Kulturspritze“ aus München für Burghausen?

Das Theater für die Jugend kennt man vom Leonberger Sommertheater. (Foto: Doris Kessler)Das Theater für die Jugend kennt man vom Leonberger Sommertheater. (Foto: Doris Kessler)

Engagement der Münchner Hochschule für Musik und Theater ist im Gespräch

BURGHAUSEN. Gespräche und Überlegungen über ein Engagement der Münchner Hochschule für Musik und Theater in Burghausen gibt es schon länger. Der Landtagsabgeordnete Dr. Martin Huber ist diesbezüglich regelmäßig mit dem Präsidenten der Hochschule, Prof. Dr. Bernd Redmann, im Gespräch.

Huber ist nun guter Dinge, dass bald eine Kooperation zustande kommen könnte. „Der Hochschule ist es auch immer ein großes Anliegen, Kinder und Jugendliche für Musik zu begeistern“, berichtet Martin Huber von einem der jüngsten Gespräche mit Prof. Redmann. So gebe es zum Beispiel Produktionen der Hochschule, um Opern und Operetten kinder- und jugendgerecht zu präsentieren. Da wird dann aus dem „Barbier von Sevilla“ schon mal der „Friseur von Sevilla“, um in Sprache und Ausdruck näher an die Kinder und Jugendlichen von heute heranzukommen.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt das „Theater für die Jugend“, weshalb sich hier eine Zusammenarbeit bestens anbietet. Ende März soll in einem Gespräch mit Prof. Redmann, Martin Huber und Vertretern vom „Theater für die Jugend“ in den Räumlichkeiten der Hochschule in München erörtert werden, wie die Zusammenarbeit konkret aussehen könnte. „Ich bin zuversichtlich, dass das was wird“, zeigt sich Martin Huber optimistisch.


0 Kommentare