13.12.2018, 14:12 Uhr

Altöttingerin gibt auf Diebe stehlen immer wieder Blumenschmuck vor ihrer Haustür


Eigentlich wollte Rosina Schuch Passanten mit Blumen vor der Tür nur eine Freude machen ...

ALTÖTTING. Gerade einmal einen Tag lang konnte sich Rosina Schuch am Blumenschmuck neben ihrer Haustür an der Neuöttinger Straße erfreuen: Am Samstag hatte sie zwei Christrosen und ein Alpenveilchen zusammen in einen Topf gepflanzt und schon am Sonntagmorgen musste sie feststellen - der Topf mitsamt den Pflanzen war verschwunden.

Wie die Rentnerin erzählt, ist es in den vergangenen Jahren immer häufiger passiert, dass der Pflanzenschmuck vor ihrer Haustür gestohlen wurde. „Manchmal geht es diesen Leuten offenbar nur darum, etwas zu zerstören. Einmal hatte ich einen Türkranz mit hübschen Engerln aufgehängt. Den haben die einfach auf die Straße geschmissen und die Autos haben die Engerl platt gefahren“, erzählt die freundliche Frau traurig.

„Habe mich immer über Blumenschmuck gefreut“

„Meine Kinder haben schon immer gesagt, ich soll doch nichts mehr schmücken draußen. Aber ich mag es halt, wenn es hübsch ausschaut und möchte den Passanten doch nur eine Freude bereiten.“

42 Jahre lang, so erzählt Rosina Schuch, war sie als Zeitungsausträgerin unterwegs: „Wenn ich da zu einem schön geschmückten Haus kam, habe ich mich auch immer daran gefreut ...“

Seit 1978 wohnt die Frau an der Neuöttinger Straße und musste feststellen: „Früher hat es das nicht gegeben, dass wer Blumengestecke oder Gebinde gestohlen hat, aber in den letzten Jahren immer öfter. Die Leute haben gar keinen Respekt mehr vor dem Eigentum anderer, die klauen ja sogar den Blumenschmuck von Friedhöfen.“

„Wir haben noch gelernt, dass man nicht stiehlt!“

Die Rentnerin kann einfach nicht verstehen, warum jemand so was macht: „Wir waren daheim elf Kinder und wurden dazu erzogen, dass man nicht stiehlt. Weder ich noch eines meiner Geschwister käme jemals auf die Idee“, sagt sie. Der jüngst erfolgte Diebstahl war jedenfalls einer zu viel für Rosina Schuch: „An diesem Wochenende ging kein Sturm, der den Blumentopf weggeweht hätte, und es waren auch keine Schüler unterwegs“, rätselt sie über den diebischen Zeitgenossen. „Eine Anzeige bei der Polizei bringt ja auch nichts, die hat andere Delikte zu bearbeiten ...“ Jedenfalls wird Rosina Schuch sich künftig an den Ratschlag ihrer Kinder halten und auf den Blumenschmuck an der Haustüre verzichten.

Der gemeine Blumendieb hat der Altöttingerin auch die Freude daran gestohlen ...


0 Kommentare