20.09.2018, 10:57 Uhr

Ein Abend, zwei Bands Gypsy Swing und Tango auf dem Mont León


Ein Doppelkonzert mit Musik voller Schwung, Leidenschaft und Herzblut

MARKTL/LEONBERG Der „Hot Club du Mont León“ lädt am Freitag, 5. Oktober, um 20 Uhr, wieder auf den Leonberg bei Marktl ein. Mit Gypsy Swing und Tangomusik werden die Besucher bei dieser zweiten Auflage des „Hot Club“ mit viel Schwung und Leidenschaft unterhalten.

Das Trio „Hot Club du Mont Léon“ – Reimund Fandrey (git), Mario Möslinger (git), Christian Auer (double bass) – spielt typische Gypsy Swing-Klassiker aber auch selbst im Stil des „Swing Manouche“ bearbeitete Stücke. Die drei haben ihre Seelen dem Gypsy Swing à la Django Reinhardt verschrieben. Zu seinem Namen kam das Trio„Hot Club du Mont Léon“ nicht aus Größenwahn, sondern aus Bewunderung für und Ehrfurcht vor diesem unerreichten Großmeister des Gypsy Swing.

Ihre Darbietung des Gypsy Swing lässt keinen Zuhörer unberührt: Ob melancholisch-langsames „Django´s Castle“ oder mitreißender „Bossa Dorado“ - diese Musik geht ins Herz und in die Beine. Mitwippen und Tanzen erwünscht.

„Special Guest“ des Abends sind ist die Formation „Bravo Buenosayres Milongueros“. Thomas Breitsameter (Violine), Janusz Myschur (Akkordeon), Johann Wagenbauer (Kontrabass) und Facundo Barreyra (Bandoneon) spielen argentinische Tangomusik, bevorzugt zum Tanz. Das Bandoneon ist die Seele des Tango - Facundo hat sich in Argentinien als Virtuose dieses Instruments einen Namen gemacht.

Die Musiker spielen bei freiem Eintritt „auf den Hut“ im Saal des Landgasthofs Leonberg.


0 Kommentare