08.08.2018, 15:28 Uhr

Neu erschienen Das Neuöttinger Kulturprogramm Herbst/Winter 2018

(Foto: Veranstalter)(Foto: Veranstalter)

Django Asül, Maxi Gstettenbauer, Luise Kinseher, Alfons Hasenknopf u.v.m. sind dabei

NEUÖTTING. „Der Herbst wird bunt“ – so könnte man das Neuöttinger Kulturangebot für die nächsten Monate umschreiben. Besonders stark vertreten sind in diesem Herbst wieder die Kabarettisten: Django Asül ist mit seinem aktuellen Programm „Letzte Patrone“ zu Gast, Maxi Gstettenbauer entwickelt sich in „Lieber Maxi als normal“ zum scharfen Beobachter des Alltags und Luise Kinseher stellt sich in „Mamma mia Bavaria“ die Frage, welche Bedeutung Bayern vom Weltraum aus betrachtet hat. Außerdem mit im Programm: Alfons Hasenknopf und Band, die Raith-Schwestern und die Folsom Prison Band. Nicht fehlen dürfen natürlich die Neuöttinger Volksmusiktage und das Adventsingen als feste Bestandteile des Herbst-/Winterprogramms.

Der Neuöttinger Stadtsaal bietet auch in diesem Herbst wieder ein dichtes und breit gefächertes Programm mit zahlreichen Höhepunkten aus den Bereichen Kleinkunst, Theater und Konzerte. So präsentiert der Kabarettist Django Asül am 25. Oktober sein Soloprogramm „Letzte Patrone“. Wo andere in die Midlife-Krise schlittern, verirrt sich Django Asül zurück ins wahre Leben. Die Zeit der Ungewissheiten ist vorbei. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Die Bundesregierung hat die Implosion Deutschlands auf der Agenda. Django Asül zieht daraus den richtigen Schluss: die Realität verzeiht nichts. Da muss jeder Schuss sitzen. Es wird ein furioses Finale statt eines geordneten Rückzugs.

Normal war nie ein Fall für Maxi Gstettenbauer, der am 27. Oktober sein erstes Gastspiel in Neuötting geben wird. Keine klassische Ausbildung, kein Studium, nicht mal Abi-tur! Was für jeden anderen Beruf eine Katastrophe wäre, ist für die Comedy genau richtig! Normal kann jeder, doch Maxi kann nur einer! Der kellergebräunte Comedy-Nerd in „Lieber Maxi als normal!“ wächst immer weiter zum scharfen Beobachter des Alltags heran.

Künstler unterschiedlicher Genres treten 8. November unentgeltlich für das Tierheim auf - mit einem bunten Mix aus Musik, Kabarett und Zauberei. Mit dabei sind der Liedermacher Christoph Weiherer, der Kabaretist Manfred Zallinger, die Band 2Voices mit Daniel Gstat-ter (bekannt aus Voice of Germany) und Jenny Fechner, die Band Kellerkinder sowie der Zauberer Alex Bachmaier.

Mit Alfons Hasenknopf & Band ist am 9. November ein echter Senkrechtstarter der bay-erischen Musikszene im Stadtsaal zu Gast, der für sein soziales Engagement erst kürzlich mit der bayerischen Staatsmedaille für soziale Dienste ausgezeichnet worden ist. Trotz seiner tief verwurzelten Liebe zur heimischen Musik kommt Alfons Hasenknopf erst vor zwölf Jahren auf die Idee, das Englische mit der Mundart einzutauschen. Das passt, denn in seinen Liedern singt er meist über sich selbst, das Leben und worauf es ankommt.

Das neue Kabarettprogramm „Mamma mia Bavaria“ von Luise Kinseher beschäftigt sich mit einer Frage von globalem Ausmaß: Welche Bedeutung hat Bayern vom Weltraum aus betrachtet? Die Antwort auf diese Frage erhält man am 10. November im Neuöttinger Stadtsaal.

Die Folsom Prison Band hält die Erinnerung an den legendären Johnny Cash wach. Gefühlvoll interpretiert Roman Hofbauer die Legende und trifft dabei auf die einmalige Stimme von Sängerin und Kabarettistin Eva Petzenhauser. Mit dieser Hommage zu Ehren des Königs der Country-Music sind sie am 23. November im Stadtsaal zu hören.

In ihrem aktuellen Programm zeigen die Raith-Schwestern am 12. Dezember ihre musi-kalischen Wurzeln und ihre Verbundenheit mit Tradition und Heimat. Die einzigartigen Stimmen von Tanja und Susanne Raith, sowie Andi Blaimer mit seinen besinnlichen, aber auch humorvollen Lesungen, versprechen einen unvergesslichen vorweihnachtlichen Abend.

Feste Bestandteile des Neuöttinger Herbstprogramms sind die Neuöttinger Volksmusiktage, die am 20. Oktober mit dem Volksmusikabend im Stadtsaal beginnen. Bert Lindauer moderiert heuer den traditionellen Volksmusikabend am Kirchweihsamstag. Unter dem Motto „Wann s’Rotkröpfei schreit“, erzählt er vorwiegend Heiteres über Lieder, Stücke und die „menschliche Zweisamkeit“. Mit dabei sind die Perlseer Dirndl, der Männerviergesang „Aufgsunga“ aus Salzburg, die „Boarische Bris“, die Knopf-Soatn-Musi, sowie die Perlseer Musi.

Das traditionelle Adventsingen am 2. Dezember wird diesmal von Siegi Götze, Brauchtumskenner aus Marquartstein, moderiert. Er ist schon seit vielen Jahren ein begehrter Sprecher bei volksmusikalischen Veranstaltungen und Adventsingen. Mit seiner tiefgründigen und fundierten Art wird er die adventliche Zeit und das dazugehörige Brauchtum zur Sprache bringen. Mit dabei sind: die Göllwurzn Bläser aus Golling im Tennengau, die Stoaberg Sängerinnen aus dem Berchtesgadener Land, das Kirchleitn Ensemble und die Schlechinger Hirtenkinder.

In der Galerie des Stadtmuseums ist ab 28. September die Ausstellung „Hopfen und Malz …“ zum Brauwesen in Neuötting zu sehen. Brauereien wie Müller, Stiegler, Rechl oder Wasner haben über viele Jahrzehnte das Brauwesen in Neuötting geprägt. Ihnen widmet sich jetzt eine Sonderausstellung, in der zahlreiche Exponate und Fotografien aus den Beständen des Museums und privater Leihgeber gezeigt werden. Die Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag, den 27. September um 20 Uhr in den Räumen des Stadtmuseums statt.

Der Kulturkalender wird demnächst an alle Haushalte in Alt- und Neuötting verteilt. Er ist darüber hinaus auch in einer Vielzahl von öffentlichen Einrichtungen im Landkreis erhältlich oder kann direkt über das Kulturreferat der Stadt Neuötting, Tel. 08671/88371-0 bezogen werden.

Alle Termine finden Sie auch im Internet unter http://www.neuoetting.de.


0 Kommentare