21.06.2018, 13:24 Uhr

Neuöttinger Arkadenhofkonzert A Gipsy Voyage im Mauthof

(Foto: Veranstalter)(Foto: Veranstalter)

Eine Reise von der salzigen Erde der Camargue zu den andalusischen Wurzeln des Flamencos

NEUÖTTING Ein Abend mit Felipe Sauvageon und Melanie Delgado weckt mediterrane Lebensfreude, schmeckt aber auch ein wenig nach staubiger Landstraße und dem bitteren Rauch nächtlicher Feuer unter Van Gogh´s Nachthimmel. Zu hören sind beide am Samstag, 14. Juli, um 20 Uhr, im Mauthof.

Durch seine südfranzösischen Wurzeln kam Felipe Sauvageon sehr früh mit dem provençalischen Flamenco in Berührung. Kein Geringerer als Manitas de Plata zeigte ihm die ersten Tricks auf der Gitarre. Dessen Cousin José Reyes war der Vater der späteren Gipsy Kings, die Felipe schon seit seinen Kindheitstagen in Arles kennt. 1976 gründete Felipe Sauvageon mit einigen Cousins die Gruppe LAILO, die Kultstatus erlangte und vier CDs veröffentlichte. 1995 folgten „The Allstars of Gipsy“ - bestehend aus Mitgliedern der Gipsy Kings Familie.

Melanie Delgado aus der südspanischen Estremadura lernte den Flamenco unter anderem bei La Mariquilla und Rebeca Carmona. Sie setzt die tiefen Emotionen des Flamenco optisch auf der Bühne um. Das Publikum schätzt ihre Ausstrahlung und die Hinwendung an die Zuhörer.

Ihr aktuelles Programm „A Gipsy Voyage“ beschäftigt sich mit der Reise. Mit der von Felipes Vorfahren im Pferdewagen, mit seiner eigenen von der salzigen Erde der Camargue zu den andalusischen Wurzeln des Flamenco. Auch die Reisen der vielen Flüchtlinge weltweit und ganz persönliche zu oder weg von geliebten Menschen werden thematisiert. Felipe singt und spielt die klassischen Flamencos, die Rumba Catalana und auch Chanson Gitane. Spanisch, Französisch, Catalan und Romanes sind die Texte. Melanie Delgado aus der südspanischen Estremadura lernte den Flamenco bei La Mariquilla und Rebeca Carmona. Sie setzt die tiefen Emotionen dieses Tanzes optisch auf der Bühne perfekt um.

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Stadtsaal statt.

Karten für das Konzert gibt es beim Wochenblatt.


0 Kommentare