28.10.2017, 17:29 Uhr

Streit im Hörsaal Professorin fordert muslimische Studentin auf, Kopftuch abzulegen

(Foto:123rf.com)(Foto:123rf.com)

An der Universität Würzburg kam es während einer Politik-Vorlesung zu einem Streit zwischen einer Professorin und einer 19-jährigen Studentin muslimischen Glaubens, die ihr Kopftuch nicht ablegen wollte.

WÜRZBURG Wie die Berliner Morgenpost berichtet, forderte eine Professorin an der Uni Würzburg vor ihrer Vorlesung alle Studenten/innen auf, ihre Kopfbedeckungen abzulegen. Gezielt soll sie dabei auch eine 19-jährige Muslimin mit Kopftuch angesprochen haben. Als diese jedoch der Aufforderung nicht nachging, entfachte eine Diskussion im Hörsaal.

Die Professorin verwies darauf, dass die Universität ein säkulärer Raum sei, die Studentin berief sich hingegen auf die Religionsfreiheit. Viele ihrer Kommilitonen solidarisierten sich mit der 19-Jährigen, die türkische Wurzeln hat. Die Vorlesung wurde daraufhin für zehn Minuten unterbrochen. 

Die Studierendenvertretung kritisierte das Vorgehen der Professorin scharf. Bei Facebook fordern derweil viele Studierende weitere Konsequenzen.


0 Kommentare