29.10.2020, 08:06 Uhr

Allerheiligen in Corona-Zeiten Das ist beim Grabbesuch zu beachten

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Die Stadt Straubing und die Pfarreien geben wichtige Hinweise zum diesjährigen Gräberbesuch an Allerheiligen.

Straubing. Im Hinblick auf die aktuelle Entwicklung der Corona-Fallzahlen im Stadtgebiet Straubing hat die Stadt die örtlichen Pfarreien gebeten, soweit möglich auf zentrale Gottesdienste und Andachten an Allerheiligen zu verzichten. Traditionell finden sich an diesem Tag eine Vielzahl von Angehörigen an den Gräbern ihrer Verstorbenen zum Totengedenken ein. Die Einhaltung des Mindestabstands an den Friedhöfen kann im Rahmen zentraler Gedenkveranstaltungen möglicherweise nicht durchgängig sichergestellt werden.

Mit den zuständigen Pfarreien und Friedhofsträgern hat man sich darauf verständigt, dass diese über das jeweilige Hausrecht auf die Maskenpflicht und die Einhaltung der Mindestabstände auf den Friedhöfen hinwirken. Die einzelnen Pfarreien und Friedhofsträger haben zudem den Ablauf ihrer Gottesdienste an die derzeitige Situation des Infektionsgeschehens angepasst. Die genauen Regelungen der einzelnen Pfarreien dazu finden sich in den jeweiligen Pfarrbriefen.

Aus Sicht der Stadt wäre es wünschenswert, wenn die Angehörigen den Besuch der Gräber der Verstorbenen über den Tag verteilt vornehmen. Die kirchliche Segnung der Gräber erfolgt in jedem Fall, auch unabhängig von einer zentralen Andacht oder einem zentralen Gottesdienst. Die Straubinger Pfarreien und die Stadt Straubing bitten alle Friedhofs- und Gottesdienstbesucher, an diesem Tag besondere Rücksicht aufeinander zu nehmen und die infektionsschutzrechtlichen Regeln auf den Friedhöfen und in deren Umgriff zu beachten.


0 Kommentare