04.01.2019, 10:39 Uhr

Segen mitgebracht Die Sternsinger besuchen die Zöllner in Selb

Sternsinger mit Martin Winter (links), Johannes Kopp, Kontrolleinheit Verkehrswege Selb (Mitte), Herr Höffgen (rechts). (Foto: Bundeszollverwaltung)Sternsinger mit Martin Winter (links), Johannes Kopp, Kontrolleinheit Verkehrswege Selb (Mitte), Herr Höffgen (rechts). (Foto: Bundeszollverwaltung)

Fast schon zur Tradition geworden ist der alljährliche Besuch der als Heilige Drei Könige verkleideten Kinder bei der Kontrolleinheit Verkehrswege Selb des Hauptzollamts Regensburg. Bis heute ist es Brauch, dabei die Häuser zu segnen.

SELB/LANDKREIS WUNSIEDEL Auf dem Haustürrahmen brachten die Heiligen Drei Könige traditionsgemäß neben der Jahreszahl auch die Anfangsbuchstaben des Segensspruches „Christus mansionem benedicat (Christus segne die Wohnung) – C M B – mit Kreide an. Begleitet wurden die „kleinen Heiligen“ von Pastoralreferent Martin Winter und Herrn Höffgen.

Als „Belohnung“ für ihre Bemühungen zeigten die Zöllner ihnen verschiedene Ausrüstungsgegenstände, unter anderem ein Hohlraumsichtgerät. Außerdem durften sie in einem Dienstfahrzeug Platz nehmen und sich so zumindest für kurze Zeit als Zöllner fühlen. Für die Kinder war dies eine willkommene Abwechslung.

Die gesammelten Spenden der Sternsinger-Aktion kommen Hilfsprojekten für Not leidende Kinder auf der ganzen Welt zu Gute.


0 Kommentare