09.12.2020, 12:29 Uhr

Hygieneartikel Spende für obdachlose Frauen in Regensburg

Dr. Carolin Wagner und Evelyn Kolbe-Stockert überbrachten dem Caritas Streetworker Ben Peter die Spenden. Marion Santl, die Leiterin der Fachambulanz für Suchtprobleme begrüßte die Gäste in ihren Räumlichkeiten (v.r.n.l.). Foto: Burcom/FuchsDr. Carolin Wagner und Evelyn Kolbe-Stockert überbrachten dem Caritas Streetworker Ben Peter die Spenden. Marion Santl, die Leiterin der Fachambulanz für Suchtprobleme begrüßte die Gäste in ihren Räumlichkeiten (v.r.n.l.). Foto: Burcom/Fuchs

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in Regensburg spendete Hygieneartikel an Caritas-Streetworker Ben Peter. Damit stellen die Sozialdemokraten die besonderen Bedürfnisse der Betroffenen in den Mittelpunkt.

Regensburg. Auf den Straßen und Plätzen fallen sie kaum auf: wohnungslose Frauen. Sie schlafen seltener im Freien als Männer. Sie kommen häufig bei Freunden oder Bekannten unter. „Etwa 30 Prozent meiner Klienten sind weiblich. 10 Prozent der Obdachlosen, die wir betreuen sind Frauen“, sagt Ben Peter, der Streetworker des Caritasverbandes in Regensburg. Er betreut rund 300 Menschen auf der Straße und sagt, obdachlose Frauen haben andere Bedürfnisse, häufig fehlt es ihnen an den nötigen Hygienemitteln.

Um obdachlose Frauen zu unterstützen, startete die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen vor Kurzem einen Spendenaufruf unter den Mitgliedern der SPD: Gesucht waren Hygieneprodukte zur Grundversorgung. Es beteiligte sich die gesamte SPD im Unterbezirk Regensburg. „Wir freuen uns, dass so viele Spenden unserer Mitglieder für hilfsbedürftige Frauen auf der Straße eingegangen sind“, sagt SPD-Stadträtin Evelyn Kolbe-Stockert. Sie ist hauptberuflich Schuldnerberaterin der Diakonie und weiß um die Sorgen der Betroffenen. Zusammen mit der Bundestagskandidatin Dr. Carolin Wagner überreichte sie nun die gesammelten Spenden an Streetworker Peter.

Wagner, die im Landesvorstand der Arbeitsgemeinschaft sitzt, weist auf ein weiteres Problem obdachloser Frauen hin: „Gleichstellung muss auch für Menschen am Rande der Gesellschaft möglich sein. Frauen haben einen Mehraufwand bei der Körperhygiene. Damit dürfen wir sie nicht alleine lassen.“ Für die Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokratinnen um ihre Vorsitzende Claudia Neumaier sei diese Spende deshalb ein Herzensprojekt.

„Wir werden diese große Spende nach und nach an betroffene Frauen in Regensburg verteilen“, erklärt Peter. Er und seine Kollegen werden die Hygieneprodukte aktiv ihren Klientinnen anbieten. „Es freut uns, dass wir auch Kosmetikartikel übergeben konnten. Gerade zur Weihnachtszeit sollen die Frauen damit ein wenig Freude geschenkt bekommen“, so Kolbe-Stockert. Die Arbeitsgemeinschaft sieht die Aktion als Kick-off und ruft zur Spende auf. Claudia Neumaier sagt: „Wir richten uns an alle Regensburgerinnen und Regensburger: Spenden Sie Hygieneartikel für Frauen an das Streetworkprojekt der Caritas“. Die Spenden können zu den Öffnungszeiten (Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr) am Empfang der Fachambulanz für Suchtprobleme in der Hemauerstraße 10c in Regensburg abgeben werden.


0 Kommentare