12.09.2019, 20:56 Uhr

Erster Auftritt Am Sonntag dirigiert Christian Heiß zum ersten Mal die Domspatzen beim Kapitelsamt im Dom

Der neue Chef der Domspatzen bei der Probe mit seinen jungen Sängern. (Foto: Weigl/Domspatzen)Der neue Chef der Domspatzen bei der Probe mit seinen jungen Sängern. (Foto: Weigl/Domspatzen)

Die Regensburger Domspatzen haben seit September einen neuen Leiter: Christian Heiß trat am 1. September sein Amt als Domkapellmeister in Regensburg an und führt nun eine über 1.000-jährige Tradition fort.

REGENSBURG Der erste öffentliche Auftritt des neuen Domkapellmeisters ist am Sonntag, 15. September, um 10 Uhr bei der Messe im Dom. Christian Heiß dirigiert dann seinen neuen Chor mit der Missa „Vidi speciosam“ von Tomas Luis de Victoria, „Cantate Domino“ von Claudio Monteverdi und Gregorianischem Choral. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe, vor allem auf die Buben und Männer, mit denen ich täglich arbeiten kann“, sagte Christian Heiß bei der Ankunft an seiner neuen Wirkungsstätte. Regensburg habe für ihn auch kirchenmusikalisch eine besondere Bedeutung. Die Dom-Orgel wird am Sonntag von Regionalkantor Florian Schuster gespielt, ebenfalls ehemaliger Domspatz.

Christian Heiß ist 52 Jahre alt und stammt aus Greding im mittelfränkischen Landkreis Roth. Er war selber Domspatz (Abiturjahrgang 1983), absolvierte danach das Studium der Kirchenmusik mit dem Fach Orgel an der Musikhochschule in München, unter anderem bei Franz Lehrndorfer. Dann war er als Kirchenmusiker im baden-württembergischen Ravensburg und als Domkapellmeister in Eichstätt tätig. Heiß ist verheiratet und hat drei Kinder. Zum Deutschlandbesuch von Papst Benedikt XVI. im Sommer 2011 vertonte er den Primizspruch von Joseph Ratzinger als offizielles Geschenk der Deutschen Bischofskonferenz an das Oberhaupt der katholischen Kirche. Heiß trat er die Nachfolge von Roland Büchner an, der zuvor 25 Jahre lang die Domspatzen leitete.


0 Kommentare