10.07.2019, 13:17 Uhr

Nach drei Amtszeiten neuer Nachfolger Dekan der Katholischen Fakultät zum ersten Vorsitzenden der KEB in der Stadt Regensburg gewählt

Prof. Dr. Klaus Unterburger, Eduard Horn, Werner Chrobak, Prof. em. Dr. phil. Josef Eckstein, Dr. Judith Helmig, Roland Preußl, Wolfgang Stöckl – nicht auf dem Bild: Ingeborg Jendraszewski (Foto: KEB Regensburg)Prof. Dr. Klaus Unterburger, Eduard Horn, Werner Chrobak, Prof. em. Dr. phil. Josef Eckstein, Dr. Judith Helmig, Roland Preußl, Wolfgang Stöckl – nicht auf dem Bild: Ingeborg Jendraszewski (Foto: KEB Regensburg)

Am Dienstag, 2. Juli, fand im Pfarrsaal Herz Marien die 46. ordentliche Mitgliederversammlung der Katholischen Erwachsenenbildung in der Stadt Regensburg statt. Neben der Vorstellung des jährlichen Sach- und Finanzberichts wurde ein neuer Vorstand gewählt. Ein besonderer Höhepunkt waren die Ehrungen um herausragende Dienste für die KEB, die in diesem Jahr erstmalig verliehen wurden.

REGENSBURG Schon bei der Begrüßung deutete Dr. Judith Helmig an, dass für sie nach drei Amtszeiten der Zeitpunkt gekommen ist, das Amt der ersten Vorsitzenden nicht länger auszuüben, und stimmte so bereits auf die anstehende Wahl ein. Sie bedankte sich bei der Geschäftsstelle und besonders beim geschäftsführenden Bildungsreferenten, Roland Preußl, für die gelungene Zusammenarbeit. Nach dem geistlichen Impuls des Gastgebers und geistlichen Beirats, Pfarrer Börner, der über die Bedeutung der Gastfreundschaft in Zusammenhang mit Maria Heimsuchung sprach, berichtete Beate Eichinger – Leiterin der Fachstelle „Ökosoziale Gerechtigkeit“ im Bistum Regensburg – über die im Herbst anstehende Amazonien-Synode.

Danach berichtete Roland Preußl über das – aus Sicht der Katholischen Erwachsenenbildung – sehr erfolgreiche Jahr 2018. Dabei sprach er zunächst die personellen Veränderungen an, die sich durch den Ruhestand nach knapp 31 Jahren bei der KEB von Doris Bauer ergeben hatten und begrüßte Frau Julia Knoll nochmals als neue Mitarbeiterin im Bereich der Familienbildung. Im Jahr 2018 konnten 1.375 Veranstaltungen mit fast 30.000 TeilnehmerInnen durchgeführt werden, darunter Vorträge, Kurse, Workshops und Tagungen zu Themen wie Weihnachten neu entdecken, Islam, Brexit oder das Thema Tod. Zudem wurde hervorgehoben, dass die „VereinsAkademie“ ins Leben gerufen wurde, die in zusammen mit „Wissen für morgen“ in Kooperation mit der M|Akademie und KoBE (Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Regensburg) Ehrenamtliche in ihrer Tätigkeit für Vereine unterstützt. Andere Formate, wie „Bibel im Café“, „Mensch im Fokus“ und „Gott+Mensch“ konnten erfolgreich mit verschiedenen Kooperationspartnern fortgeführt werden. Die Steigerung, die gegenläufig zum Bayerntrend ist, und sich sowohl an der Veranstaltungszahl als auch bei den Teilnehmenden zeigt, lässt sich vor allem auf hohes personelles Engagement im haupt- und ehrenamtlichen Bereich und durch neue Bildungsformate zurückführen.

Nach der Entlastung des Vorstandes und der Genehmigung des Haushaltsplanes standen die Neuwahlen an. Im Amt einstimmig bestätigt wurden Karin Hebauer als zweite Vorsitzende, Berthold Starzinger und Maximilian Steinkirchner als Kassenprüfer, Doris Schwabenbauer als Schriftführerin und als Beisitzer*innen Bernadette Dechant, Cecilia Plohmann, Luise Schaller und Eduard Horn. Neu gewählt wurden – ebenfalls einstimmig – Prof. Dr. Klaus Unterburger, der Dekan der Fakultät für Katholische Theologie an der Universität Regensburg, als erster Vorsitzender sowie Anton Dorfinger als neuer Beisitzer.

Als weiterer Höhepunkt des Abends folgten die Ehrungen. Fünf Personen wurden für Ihr herausragendes Engagement um die KEB in der Stadt Regensburg geehrt. Dazu gehört die ausscheidende Vorsitzende Dr. Judith Helmig, die für insgesamt neun Jahre als erste Vorsitzende geehrt wurde. Wolfgang Stöckl, Bischöflicher Beauftragter für Erwachsenenbildung, überreichte ihr die Urkunde und Preußl die Ehrennadel. Des Weiteren wurden Prof. em. Dr. Josef Eckstein (Ehrenvorsitzender der KEB), Stadtheimatpfleger Dr. Werner Chrobak (unter anderem Erfinder der Reihe „Kirche und Wirtshaus“), Eduard Horn (dienstältester ehrenamtlicher Mitarbeiter der KEB) und in Abwesenheit Ingeborg Jendraszewski (ehemalige Leiterin der Mütterschule/Elternschule) als Dank für die langjährige Zusammenarbeit und Unterstützung mit der Ehrennadel der KEB für herausragende Verdienste ausgezeichnet. Der Abend endete mit einem Ausblick auf die geplanten Veranstaltungen und einem herzlichen „Vergelts Gott!“ an alle Anwesenden für ihr Engagement.


0 Kommentare