24.06.2018, 21:19 Uhr

Feierliches Pontifikalamt Wolfgangswoche steht unter dem Motto „Die Heiligkeit ist das schönste Gesicht der Kirche“

(Foto: Christian Beirowski)(Foto: Christian Beirowski)

Mit einem feierlichen Pontifikalamt eröffnete der Regensburger Bischof, Dr. Rudolf Voderholzer, am Sonntag, 24. Juni, die Wolfgangswoche des Jahres 2018.

REGENSBURG Gläubige aus der Stadt und dem gesamten Bistum Regensburg waren dabei, als der Schrein des Bistumspatrons erhoben und vor dem Altar aufgestellt wurde. Dieser Sarg sei wie eine Wiege, in der auch unsere Zukunft eingeborgen ist, sagte Bischof Rudolf. Der Heilige Wolfgang sei Ansporn und Orientierung für jede und jeden von uns, die wir alle berufen sind, ihm auf dem Weg zur Heiligkeit zu folgen.

Heiligkeit für alle

„Die Heiligkeit ist das schönste Gesicht der Kirche.“ So lautet das Leitwort der diesjährigen Wolfgangswoche. Es stammt aus dem jüngsten Apostolischen Schreiben von Papst Franziskus, Exsultate Et Jubilate. Dort erinnert der Heilige Vater daran, dass alle Christen berufen seien zur Heiligkeit. Bischof Rudolf in seiner Predigt: „Diese Berufung zur Heiligkeit gilt allen. Frauen und Männern, schon Kindern ebenso wie erwachsenen und alten Leuten. Hochgestellten Persönlichkeiten ebenso wie einfachen und nicht – im weltlichen Sinne – hochgebildeten.“

Das Höchste, was man in der Kirche erreichen kann

„Für die Kirche gilt: Der Heiligenschein ist jedem und jeder bei der Taufe geschenkt. Und das „Höchste“, wenn man so will, das „Höchste“, was man in der Kirche erreichen kann, ist nicht irgendein Amt oder Posten, sondern die Vollendung der Heiligkeit.“ Vollendung in der Heiligkeit: Das ist ein wesentliches Ziel des Weges, auf dem Christen unterwegs sind. Bischof Rudolf verweist in seiner Predigt auch auf die Schlaglöcher: „Es bleibt die Neigung zu Selbstsucht und Sünde, die freilich, immer mithilfe der Gnade, überwunden werden kann und in beharrlichem Streben nach Heiligung zur Reifung und Vervollkommnung des Menschen führen kann.“


0 Kommentare