17.04.2019, 14:14 Uhr

Die Jugend macht sich zu Fuß auf den Weg nach Altötting 7.000 Wallfahrer ab 3. Mai unterwegs!

(v.l.n.r.) Wolfgang de Jong (Jugendpfarrer und BDKJ Diözesanpräses), Anna Nagl (DPSG), Franz Neckermann (KLJB), Sarah Meier (CAJ), Gertraud Kuhles (J-GCL), Viktoria Helmö (KLJB), Benedikt Oswald (CAJ), Anna Rienesl (J-GCL), Birgit Klein (Bischöfliches Jugendamt) und Johanna Haselböck (BDKJ). (Foto: BDKJ-Diözesanbüro)(v.l.n.r.) Wolfgang de Jong (Jugendpfarrer und BDKJ Diözesanpräses), Anna Nagl (DPSG), Franz Neckermann (KLJB), Sarah Meier (CAJ), Gertraud Kuhles (J-GCL), Viktoria Helmö (KLJB), Benedikt Oswald (CAJ), Anna Rienesl (J-GCL), Birgit Klein (Bischöfliches Jugendamt) und Johanna Haselböck (BDKJ). (Foto: BDKJ-Diözesanbüro)

Start ist am Passauer Dom St. Stephan

PASSAU. Vom 3. bis 4. Mai machen sich wieder viele Jugendliche und jung Gebliebene aus der ganzen Diözese in drei Routen auf den Weg nach Altötting.

Am Freitag, 3. Mai, starten die WallfahrerInnen auf der Route Passau nach dem Anfangsgottesdienst um 4.45 Uhr im Dom St. Stephan. Auf der Route Osterhofen findet dieser in der Basilika in Altenmarkt um 5.30 Uhr statt. Hierbei werden auch die Wallfahrtskreuze gesegnet.

Am Samstag, 4. Mai, starten die WallfahrerInnen auf der Route Passau mit dem Morgenlob um 6.30 Uhr von Ering aus. Die Route Osterhofen beginnt den 2. Tag in Pfarrkirchen mit dem Morgenlob um 5.45 Uhr in der Stadtpfarrkirche. Auf der dritten Route Arnstorf geht es nach der Andacht um 7.00 Uhr ab Schönau nach Altötting. Alle Routen treffen sich um ca. 17.30 Uhr in Altötting (Stinglhammerstraße) und ziehen gemeinsam über den Kapellplatz in die Basilika St. Anna ein. An den beiden Tagen legen die WallfahrerInnen pro Tag jeweils ca. 45 km zurück.

In Altötting findet nach dem Einzug am Samstagabend um 20 Uhr ein Gottesdienst mit Jugendpfarrer und BDKJ-Präses Wolfgang de Jong statt, welcher in die feierliche Lichterprozession am Kapellplatz mündet. Diese beschließt die Jugendfußwallfahrt 2019.

Die Jugendfußwallfahrt gibt es bereits seit 1946. Sie ist mit rund 7.000 Teilnehmenden die größte Veranstaltung von BDKJ und Bischöflichem Jugendamt.

Für die Begleitung und Sicherheit der WallfahrerInnen im Zug, sowie für die Unterbringung und medizinische Versorgung ist bestens gesorgt. Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche Busunternehmen die TeilnehmerInnen zu den jeweiligen Anfangs- und Schlussorten bringen. Die Busverbindungen und viele weitere Informationen zu Ablauf, Zeiten und Organisatorischem finden sich im Einladungsflyer sowie auf der Homepage des BDKJ Passau (https://bdkj-passau.de/wallfahrt).


0 Kommentare