19.06.2018, 18:43 Uhr

Caritasverband für Stadt und Landkreis „Beratung auf Augenhöhe“ für Menschen mit Behinderung

(Foto: victor69/123RF)(Foto: victor69/123RF)

Den oft stressigen Alltag aus Familie, Beruf und Bürokratie zu bewältigen ist nicht immer einfach. Besonders Menschen mit Behinderung stellen sich so manche, nicht nur sprichwörtliche Stolperfallen.

PASSAU Egal, ob bei der Integration in der Arbeitswelt, beim Antrag für den Umbau eines Autos oder bei den oft zahlreichen Auseinandersetzungen mit der Rentenversicherung – diese besondere Lebenssituation mit all ihren Einschränkungen zu meistern geht hier immer auch mit einem Mehr an Hartnäckigkeit, Geduld und Detailwissen einher.

Doch diese Menschen stehen nicht alleine da. Seit April findet sich im Passauer Caritas-Haus „Konradinum“ an der Oberen Donaulände eine von deutschlandweit bald 400 EUTB-Beratungsstellen (Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung) auf Grundlage des Bundesteilhabegesetzes nach dem Prinzip „Peer Counseling“ – von Betroffenen für Betroffene: Die selbst körperlich eingeschränkten Beraterinnen Maria Ranzinger und Claudia Stefan mit ihrem reichen Schatz an Erfahrung und einschlägiger Weiterbildung helfen Menschen mit bestehender oder drohender Behinderung sowie deren Angehörigen, stehen aber auch Ämtern und Institutionen mit Rat und Tat zur Seite. „Ziel ist es, die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung zu stärken und sie zur Selbstständigkeit zu befähigen“, erklärt Anna Kasberger, Assistenz des geschäftsführenden Vorstands des Caritasverbandes für Stadt und Landkreis Passau e. V.. „Wenn man aus persönlicher Erfahrung spricht und viel selbst durchgemacht hat, funktioniert das in der Beratung automatisch“, sagt sie weiter. Auch Maria Ranzinger und Claudia Stefan sind überzeugt: „Eine Beratung auf Augenhöhe und unabhängig von Trägern holt die Betroffenen da ab, wo es nötig ist.“ Dass die Beratung dabei kostenlos ist, sei wichtig und richtig, ein Schritt hin zu mehr Integration.

Interessierte können sich direkt an die EUTB-Beraterinnen unter der Telefonnummer 0851 5018 763 oder unter den E-Mail-Adressen

eutb.stefan@caritas-pa-la.de bzw. eutb.ranzinger@caritas-pa-la.de

wenden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.teilhabeberatung.de oder unter www.caritaspassau.de.


0 Kommentare