19.02.2018, 18:39 Uhr

Schulsanitäter trotz Ferien Erstmals Teamleiterausbildung bei den Maltesern

Die Teilnehmer mit Diözesanjugendsprecher Stefan Wagner (v.r.), Diözesanjugendreferent Johannes Breit, Schulsanitätsdienst-Referent Manuel Moser (l.) und der Bundesfreiwilligen Sophie Eireiner. (Foto: Malteser)Die Teilnehmer mit Diözesanjugendsprecher Stefan Wagner (v.r.), Diözesanjugendreferent Johannes Breit, Schulsanitätsdienst-Referent Manuel Moser (l.) und der Bundesfreiwilligen Sophie Eireiner. (Foto: Malteser)

Zum 1. Mal trafen sich in der Diözesangeschäftsstelle der Malteser Verantwortliche im Schulsanitätsdienst (SSD) zur Teamleiterausbildung.

PASSAU „Mit dieser großartigen Resonanz hätten wir nicht gerechnet“, freute sich Diözesanjugendreferent Johannes Breit, dass am letzten Ferientag 23 junge Menschen im Alter von zwölf bis 17 Jahren der Einladung gefolgt waren.

Ziel und Intention der Ausbildung waren zum einen Kennenlernen und Austausch. Außerdem sollte sie die Teilnehmer in ihrer Rolle als Schulsanitäter bestärken, wichtige Kenntnisse im Umgang mit ihren Teams vertiefen und aufzeigen, welche vielfältigen Betätigungsfelder es für junge Menschen bei den Maltesern gibt. Davon berichtete eingangs Stefan Wagner den Teilnehmern.

Der Passauer Diözesanjugendsprecher, der auch stellvertretender Landesjugendsprecher ist, erzählte nicht nur von seiner Malteser-Laufbahn, die 2008 mit der Ausbildung zum Schulsanitäter begann, sondern gab den Schülern auch einen kleinen Einblick in seinen beruflichen Werdegang und seine Arbeit als Jugendsprecher. Aktuell ist Stefan Wagner Auszubildender zum Notfallsanitäter bei den Maltesern.

Diözesangeschäftsführer Rainer F. Breinbauer überreichte jedem Teilnehmer einen Bibelkeks mit einem kleinen Gotteswort. Nach einem kurzen Kennenlernspiel tauschten sich die Schüler mit Hilfe von bereitgestellten Plakaten über verschiedene Dinge, wie Erlebnisse und Probleme, aus. Die Gruppe wurde dann zweigeteilt und behandelte Inhalte zum Thema Führungsstile und Eigenschaften eines Teamleiters oder Planung und Umsetzung von SSD-Projekten und Finanzierung von Ideen.

Zum Abschluss des Tages drehte sich alles um die Malteser, wer sind sie, was machen sie? Und wie können sich Schulsanitäter auch später einbringen? So können Ehrenamtliche beispielsweise ab 16 Jahren nach entsprechender Ausbildung Sanitätsdienst leisten oder schon mit 15 Jahren die Gruppenleiter-Ausbildung in der Malteser Jugend absolvieren. Möglich sind auch Praktika oder der Bundesfreiwilligendienst. Beim abschließenden Quiz konnten die Teilnehmer ihr Wissen rund um Malteser und Erste Hilfe testen.

„Ich bin mir sicher, dass der Tag ein Gewinn für alle Beteiligten war. Die Schulsanitäter haben sehr motiviert und engagiert zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen“, erklärte ein sichtlich zufriedener Schulsanitätsdienst-Referent Manuel Moser am Ende.

Folgende Schulen waren vertreten:

- Grund- und Mittelschule Passau-Neustift

- Gisela-Schulen Passau-Niedernburg

- Maria-Ward-Realschule Neuhaus am Inn

- Grund- und Mittelschule Bad Griesbach

- Grund- und Mittelschule Fürstenzell

- Heimvolksschule St. Maria Fürstenzell

- St. Gotthard-Gymnasium Niederalteich

- Grund- und Mittelschule St. Nikola Passau

- Mittelschule St. Georg Vilshofen


0 Kommentare