22.11.2017, 20:01 Uhr

Ehrung verdienter Mitglieder Frauenbund Großarmschlag feiert 40-jähriges Bestehen


Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) Zweigverein Großarmschlag feierte am Wochenende sein 40-jähriges Gründungsfest.

GROßARMSCHLAG Die Zelebration oblag Domkapitular und Msgr. Manfred Ertl, unterstützt von den ehemaligen geistlichen Beiräten Pfarrer Matthias Grillhösl, Pfarrer Sebastian Wild, Pfarrer Hermann Schächner, Pfarrer Peter Kieweg und dem derzeitigen Kaplan Peter Kunz. In seiner Predigt zitierte Monsignore Ertl Passagen aus den Gleichnissen der anvertrauten Talente aus dem Matthäus-Evangelium. Hierbei spricht Jesus davon, dass alle Menschen Fähigkeiten und Begabungen besitzen. Die Talente sind bei jedem Menschen verschieden ausgeprägt und auch verschieden verteilt. Sie sind nicht nur eine Gabe Gottes, sondern vielmehr eine Aufgabe sie anderen Menschen und der Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen.

Nach der Predigt wurde zum Andenken für jedes verstorbene Mitglied des Vereins jeweils eine Kerze angezündet.

Mit dem Lied „Großer Gott wir loben dich“ wurde der feierliche Gottesdienst beendet.

Die Feier wurde nach dem Gottesdienst im Gasthof „Zum Stausee“ in Großarmschlag fortgesetzt. Hier konnte die Vereinsvorsitzende Petra Ranzinger die Mitglieder, eine große Anzahl von Ehrengästen und einige Vertreterinnen der benachbarten Frauenbundgruppen aus Grafenau, St. Oswald und Neuschönau begrüßen.

Bei den Grußworten kam zum Ausdruck, mit welch vielfältigen, kirchlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten der Frauenbund Großarmschlag über viele Jahre das Leben im Ort bereichert hat. Landrat Sebastian Gruber bedankte sich in seinem Grußwort für das Engagement der Vorstandschaft. Als Vertreter des Frauenbund-Diözesanverbands und Dekanats betonten Bärbel Benkenstein-Matschiner und Erna Paternoster, wie wichtig die Frauenbundarbeit heute in unserer Zeit ist und daß die ständig neue Ausrichtung dafür sorgt, dass es dem Menschen gut geht. Die Seniorenbeauftrage des Landkreises Freyung Grafenau, Frau Anna Mitterdorfer, bestätigte bei ihrem Grußwort, dass der Glaube die Kraft für all unser Tun sei.

Viel Applaus erhielt Claudia Blöchinger, die die letzten 40 Vereinsjahre in einem kurzweiligen und interessanten Rückblick vortrug. Sie berichtete von markanten Aktivitäten und Ereignissen, von so manchen Anekdoten die sich im Laufe der Jahre ereigneten und die im Zuhörerkreis schon fast vergessenen waren.

Am 17. November 1977 trafen sich erstmals 33 Frauen aus Großarmschlag unter der Leitung des damaligen Großarmschläger Pfarrers Alois Messerer zur Gründung eines Frauenbund-Zweigvereins. Die Vorstandschaft wurde gewählt und so wurde an diesem Abend das Fundament für den Katholischen Frauenbund Großarmschlag geschaffen. Von Jahr zu Jahr wuchs die Gemeinschaft mehr und mehr zusammen und es gab immer interessante Unternehmungen und Angebote, so dass der Verein nach zehn Jahren bereits 56 Mitglieder zählen konnte.

Zu verschiedensten Aktionen trafen sich die Frauen ab diesem Zeitpunkt regelmäßig. Damals wie heute war es dem Verein wichtig eine Gemeinschaft zu sein und das kirchliche und gesellschaftliche Leben am Ort mitzugestalten. Es wurden Vorträge und Bastelnachmittage angeboten, Ausflugs- und Wallfahrten unternommen, Feste organisiert und gefeiert, sowie viele Spendenaktionen durchgeführt.

Durch die zeitgemäße Gestaltung von Altennachmittagen, Fastenessen, Maiandachten, Bittgängen, Rosenkränzen, Kreuzwegen oder dem Weltgebetstag der Frau bringt sich der Verein aktiv in das Leben der Pfarrgemeinde ein.

Festgehalten wird an Werten und Traditionen. So werden alle Jahre an Ostern Palmbuschen in liebevoller Handarbeit gefertigt. An Maria Himmelfahrt viele Kräuterbuschen gebunden die zum Verkauf angeboten werden und deren Erlös gespendet wird.

Eine einheitliche Tracht wurde angeschafft, die bei vielen externen Veranstaltungen präsentiert wird. Heute zählt der Verein 36 Mitglieder. Der Frauenbund ist eine aktive Säule im Vereinsleben des Ortes und seine Aktivitäten sind nicht mehr wegzudenken. Im Anschluss an die Chronik bedankte sich Claudia Blöchinger im Namen aller Vereinsmitglieder bei der Vorsitzenden für die geleistete Arbeit in den letzten Jahren.

Zur vorgerückten Stunde wurden durch die Vorsitzende Petra Ranzinger langjährige Mitglieder für ihre Vereinstreue geehrt:

20 Jahre Mitgliedschaft:

Heidi Stöckl

30 Jahre Mitgliedschaft:

Maria Besendorfer

40 Jahre Mitgliedschaft:

Elisabeth Biebl, Erika Blöchinger, Anna Jobst, Anneliese Knettel und Lina Küblböck.

Nicht zuletzt bedankte sich Petra Ranzinger bei ihren treuen Helferinnen für die tatkräftige Unterstützung und gute Zusammenarbeit zum Gelingen dieser Feier. Jeder Gast erhielt am Ende der Veranstaltung noch ein kleines Erinnerungsgeschenk in Form eines gravierten Glasblattes.


0 Kommentare