14.07.2020, 12:36 Uhr

Aktuell keine COVID-Patienten „Normalbetrieb sehr gut angelaufen“ – Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf verdoppeln zulässige Besuchsdauer

Screening-Check im Eingangsbereich der Klinik Bogen. Foto: Elisabeth LandingerScreening-Check im Eingangsbereich der Klinik Bogen. Foto: Elisabeth Landinger

Die Beendigung des Katastrophenfalls, Reduktion der freizuhaltenden Betten und das regional niedrige Infektionsgeschehen haben eine Rückkehr der Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf zum Normalbetrieb mit dem gesamten Spektrum der Grund- und Regelversorgung ermöglicht.

Bogen/Mallersdorf. Notfallmäßige und planbare Untersuchungen waren an der Klinik Mallersdorf ohnehin durchgehend möglich. Nun läuft die Grund- und Regelversorgung an beiden Standorten wieder auf Hochtouren.

Besonders groß waren die Umstellungen an der Klinik Bogen, die sich zwei Monate lang als COVID-Zentrum für die Region vollständig auf Coronapatienten spezialisiert hatte. „Der Normalbetrieb ist sehr gut angelaufen, doch die Rückkehr zum Normalbetrieb war organisatorisch noch aufwändiger als die Umwidmung zum COVID-Zentrum“, berichtet der Pandemiebeauftragte Dr. Mathias Grohmann, Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie. „Dadurch dass wir seit 15. Juni keine COVID-Patienten mehr im Haus haben, konnten wir die Klinik schrittweise und sicher für die Patienten, Besucher und für unser Personal zum Regelbetrieb zurückführen. Dennoch sind wir, wie alle anderen Kliniken auch, vom bayerischen Gesundheitsministerium weiterhin beauftragt, im Bedarfsfall die Versorgung von COVID-19-Patienten sicherzustellen und gegebenenfalls wieder ausreichend Beatmungsplätze zur Verfügung zu stellen. Hygienekonzepte zum Schutz von Patienten und Personal sind weiterhin unumgänglich!“ Auch an der Klinik Mallersdorf befinden sich aktuell keine Corona-Patienten, wie der dortige Pandemiebeauftragte Arzt Philipp Bieramperl bestätigt.

Besuchsdauer auf eine Stunde ausgeweitet

Damit dies auch so bleibt, werden die Besuchsregelungen mit einer Person pro Patient und Tag aufrechterhalten. Zulässig ist nun jedoch eine zweite Besuchsperson, wenn diese aus demselben Haushalt stammt und die Besuchsdauer wurde von einer halben Stunde auf eine ganze Stunde pro Tag ausgeweitet. Zudem sind keine telefonischen Voranmeldungen mehr erforderlich, lediglich die Vorgabe, dass nicht zwei Patienten gleichzeitig in einem Raum Besuch empfangen. Nicht bettlägerige Patienten können mit ihren Angehörigen auch die Aufenthaltsbereiche vor der Klinik und im Patientengarten nutzen, um Wartezeiten zu vermeiden und Abstand zu halten.

Hygienekonzept

Das Hygienekonzept der Klinik Bogen wurde für die nun wieder möglichen planbaren Untersuchungen und Behandlungen ergänzt. So dokumentieren die Patienten für geplante Operationen nach einem ersten Screening eine Woche lang ihren Gesundheitszustand mithilfe eines Patiententagebuches. Nicht-Coronapatienten und Verdachtsfälle werden in allen Bereichen räumlich strikt getrennt. Beim Betreten der Klinik erfolgt ein weiterer Screening-Check, eine Händedesinfektion und alle erhalten einen medizinischen Mund-Nasenschutz. Abstandsregelung und Hustenetikette gelten außerdem weiterhin auf dem gesamten Klinikgelände. Sitzplätze wurden hierfür gesperrt bzw. neu geschaffen. Für potenzielle und bestätigte COVID-Patienten steht weiterhin ein separater Aufnahmeraum zur Verfügung. Im zwei Monate lang vollständig stillgelegten OP wird aktuell die Zeit des regional niedrigen Infektionsgeschehens genutzt, um aufgeschobene planbare Eingriffe durchzuführen. Eine operative 24-Stunden-Notfallversorgung ist gewährleistet. Der Bestand und Nachschub an Schutzausrüstung für das OP- und Anästhesiepersonal ist auf einem Niveau gesichert, das eine großzügige Verwendung zum Fremd- und Eigenschutz erlaubt. In der Chirurgischen Ambulanz herrscht aktuell wieder reger Betrieb mit diversen Freizeit- und Arbeitsunfällen. Auch das viszeralchirurgische MVZ MINAVIS im FachArztZentrum Bogen, die Endoskopieabteilung und das Herzkatheterlabor sind wieder in Betrieb. Dennoch sind die Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf gerüstet und halten Isolierzimmer bereit, falls kurzfristig wieder COVID-19-Patienten eintreffen.


0 Kommentare