26.09.2019, 08:36 Uhr

Bestnoten für Klinik Mallersdorf Eine glatte Eins für Hygienekenntnisse

Leitender Oberarzt Dr. med. Jürgen Ippenberger, MFA Petra Bogner, GKP Maria Hopfensperger und Chefärztin Dr. med. Claudia Schott mit den DGSV-Urkunden und dem Endoskopieturm der Klinik Mallersdorf (Foto: Landinger)Leitender Oberarzt Dr. med. Jürgen Ippenberger, MFA Petra Bogner, GKP Maria Hopfensperger und Chefärztin Dr. med. Claudia Schott mit den DGSV-Urkunden und dem Endoskopieturm der Klinik Mallersdorf (Foto: Landinger)

Endoskopie-Mitarbeiterinnen der Klinik Mallersdorf schließen Sachkundelehrgang fehlerfrei und mit Note eins ab.

MALLERSDORF-PFAFFENBERG Eine glatte Eins für ihre Hygienekenntnisse in der Endoskopie haben die Medizinische Fachangestellte Petra Bogner und die Gesundheits- und Krankenpflegerin Maria Hopfensperger von der Klinik Mallersdorf für die fehlerfreie Abschlussprüfung ihres Sachkundelehrgangs erhalten. Die DGSV® (Deutsche Gesellschaft für Sterilgutversorgung) verlieh ihnen hierfür eine Urkunde für Hygiene in der Endoskopie. Im Namen der Inneren Medizin und Gastroenterologie gratulierten dazu am Montag Chefärztin Dr. med. Claudia Schott und Leitender Oberarzt Dr. med. Jürgen Ippenberger. „Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg und vielen herzlichen Dank für das Engagement“, richtete auch Stellvertretender Kreisklinikenvorstand Christian Schwarz aus, „wir sind stolz auf Sie.“ In 40 Unterrichtseinheiten hatten sich die beiden langjährigen Endoskopiemitarbeiterinnen fortgebildet, um bei der Vielzahl an neuen gesetzlichen Vorschriften auf dem neuesten Stand zu sein. Mit ihrem Wissen um die rechtlichen Grundlagen und korrekten Abläufe sind sie ab sofort auch Praxisanleiterinnen für ihre Kolleginnen. Damit stehen an der Klinik Mallersdorf nun insgesamt vier speziell qualifizierte Fachkräfte zur Einhaltung der gesetzlichen Qualitätsvorschriften in der Endoskopie zur Verfügung.

Billionen Keime im Zaum halten

„Hygienevorschriften sind bei Magen- und Darmspiegelungen besonders wichtig und müssen zu hundert Prozent eingehalten werden“, stellt Chefärztin Dr. Schott fest. „Das Mikrobiom, also die Darmflora, besteht aus Billionen von Keimen, die in richtiger Zusammensetzung nützlich sind, aber nicht in der Umgebung verteilt werden sollten. Es gibt auch krankmachende Keime im Magen, wie zum Beispiel den Helicobacter, der zum Beispiel an der Entstehung von Magengeschwüren mit beteiligt sein kann.“ Eine Übertragung von Patient zu Patient ist aber mit strikt eingehaltenen Hygienebestimmungen vermeidbar.

Lückenloser Nachweis aller Reinigungsschritte

Daher achten in der Endoskopie alle darauf, dass die Arbeitsplätze so beschaffen und die Abläufe derart geregelt sind, dass alle Geräte stets streng kontrolliert zwischen dem reinen und unreinen Bereich wechseln. Dies war unter anderem Schulungsinhalt bei den beiden Absolventinnen des Sachkundelehrgangs. Ebenso verinnerlichten die Mitarbeiterinnen das fachgerechte Reinigen und Lagern der Endoskope sowie die Vorschriften zur regelmäßigen Wartung der Maschinen. Nach dem aufwendigen Bürsten, Waschen und der Desinfektion erhalten die flexiblen Endoskope vor Einlagerung ein Etikett, auf dem alle Reinigungsschritte inklusive Zeitpunkt und Verantwortlichem nachgewiesen sind.


0 Kommentare