29.05.2020, 09:23 Uhr

Einstand Jana Humrich neue Klinikmanagerin der Asklepios-Klinik Oberviechtach

Zum Einstand gab es für Jana Humrich von Dr. Christian Glöckner einen Blumenstrauß. Foto: Eva-Maria ZitzmannZum Einstand gab es für Jana Humrich von Dr. Christian Glöckner einen Blumenstrauß. Foto: Eva-Maria Zitzmann

Die Asklepios-Klinik Oberviechtach hat eine neue Klinikmanagerin. Jana Humrich folgt Kathrin Hofstetter nach, die diese Position nur noch kommissarisch besetzt hatte, nachdem sie Ende 2020 zur Geschäftsführerin der Schwesterklinik in Burglengenfeld berufen worden war.

Oberviechtach. Die 28-jährige Jana Humrich absolvierte nach dem Studium (M.A. „International Health and Social Management“) erfolgreich das Asklepios-Management-Nachwuchsführungskräfteprogramm – nach Stationen in Langen und dem Städtedreieck ist sie in Oberviechtach zusammen mit dem Ärztlichen Direktor Dr. Christian Glöckner verantwortlich für die Leitung der Klinik.

Angesichts der Corona-Krise gibt es sicher einfachere Zeiten, eine verantwortungsvolle Stelle wie die einer Klinikmanagerin zu übernehmen, „aber in Oberviechtach arbeitet ein eingespieltes und hochprofessionelles Team mit viel Herz, das mich seit dem ersten Tag in hervorragender Weise unterstützt“, so Jana Humrich. Zu den vorrangigen Zielen sagt sie: „Als zentraler Regelversorger in der Region sorgen wir zuallererst dafür, unseren hohen Standard in der medizinischen und pflegerischen Versorgung dauerhaft zu sichern.“ Dazu gehören regelmäßige technische Investitionen „und vor alledem ein Fokus auf die Aus- und Weiterbildung sowie die Mitarbeiterführung“.

Gerade das Personalmanagement und dessen nachhaltiger Ansatz ist ein besonderes Anliegen von Jana Humrich, die nicht nur den IHK-Ausbildereignungsschein besitzt, sondern nach ihrem Studium auch in den SOS Kinderdorf Offices in Innsbruck und Wien tätig war – bevor sie bei Asklepios im Rahmen des Nachwuchsführungskräfteprogramms weitere Erfahrungen sammelte.

Mit Dr. Glöckner ist sie sich einig: „Wir sind froh darüber und auch ein wenig stolz darauf, dass in der Bevölkerung die Asklepios-Klinik als „unser Krankenhaus“ bezeichnet wird. Wir gehören zur Stadt und der Region, die Menschen haben Vertrauen in uns und großes Interesse an unserer Arbeit. Das soll und wird auch in Zukunft so bleiben.“


0 Kommentare