30.01.2020, 13:16 Uhr

Verantwortungsvolle Aufgabe Stephanie Ritt neue Leiterin des OP-Pflegeteams der Asklepios-Klinik Lindenlohe

Marius Aach, Stephanie Ritt und Professor Dr. Heiko Graichen. (Foto: Bernhard Krebs)Marius Aach, Stephanie Ritt und Professor Dr. Heiko Graichen. (Foto: Bernhard Krebs)

Für Klinik-Geschäftsführer Marius Aach ist sie „ein echter Gewinn für unser Team“, für sie ist es nach über zehn Jahren eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte: Stephanie Ritt hat zum Jahresbeginn an der Asklepios Orthopädischen Klinik Lindenlohe die Leitung des zwanzigköpfigen OP-Pflegeteams übernommen – mit Marius Aach freut sich auch Professor Dr. Heiko Graichen, der Ärztliche Direktor der Klinik, über die „schnelle und ausgesprochen kompetente Nachbesetzung einer sehr anspruchs- und verantwortungsvollen Position“.

SCHWANDORF/LINDENLOHE Die 34-jährige Gesundheits- und Krankenpflegerin im Operationsdienst war nach Ausbildung in Roding und erster Berufsstation im oberbayerischen Agatharied bereits von 2007 bis Herbst 2009 in Lindenlohe tätig, bevor sie anschließend an die Universitätsklinik Regensburg wechselte. Mittlerweile kann Stephanie Ritt knapp 15 Jahre Erfahrung im OP-Saal vorweisen, in Regensburg wirkte sie unter anderem auch ein halbes Jahr lang als kommissarische Leitung in der OP-Abteilung.

Stephanie Ritt findet bei ihrer neuen Aufgabe beste Rahmenbedingungen vor, denn neben Ärzten mit überregional ausgezeichnetem Ruf und einem engagierten OP-Pflegeteam bieten die fünf, gerade einmal ein Jahr alten Operationssäle, viel Platz, viel Licht und modernste Technik. Mit 4.000 stationären und 10.000 ambulanten Patienten jährlich ist man eine der größten Spezialkliniken in Ostbayern – für Stephanie Ritt und ihr Team gibt es also mehr als genug zu tun.

Unter anderem gehört zum Aufgabenbereich der neuen OP-Leitung, in Absprache mit den Ärzten den Ablauf und den Einsatz der OP-Pflegekräfte in den jeweiligen Sälen zu koordinieren, die Dienst- und Urlaubspläne zu verfassen – und selbst noch drei Tage in der Woche am Operationstisch den Ärzten zur Hand zu gehen. Materialbeschaffung, kontinuierliches Qualitäts- und Projektmanagement und vieles mehr: Für die Arbeit im OP muss man im übertragenen Sinne die Qualitäten aus einem Mix von „Schachexperte, moderner Fünfkämpfer, Mannschaftspieler und Marathonläufer mitbringen“, beschreibt Marius Aach das Anforderungsprofil. Und Stephanie Ritt ergänzt: „Aber er macht auch, wenn man die ständige Herausforderung sucht und gerne Verantwortung übernimmt, ungeheuren Spaß!“


0 Kommentare