20.10.2020, 12:56 Uhr

Pandemie Kampf gegen das Virus – COVID-19-Genesen sollen Plasma spenden

 Foto: Haema Foto: Haema

Der Haema Blut- und Plasmaspendedienst, mit 41 Spendezentren der größte private in Deutschland, sammelt ab Mittwoch, 21. Oktober, in Regensburg Blutplasma von COVID-19-Genesenen.

Regensburg. Das Blutplasma von Patienten, die eine COVID-19-Erkrankung überstanden haben, enthält Antikörper, die Teil des körpereigenen Abwehrsystems sind und sich nach einer Erkrankung gebildet haben. Dieses Plasma ist wichtig im Kampf gegen das Virus. Schwerkranken Patienten kann damit geholfen werden.

Spenden können Personen, die eine nachgewiesene COVID-19-Erkrankung durchgemacht haben. Sie müssen mindestens vier Wochen symptomfrei (kein Fieber, kein Husten etc.) sein, mindestens 18 Jahre alt und mehr als 50 Kilogramm wiegen. Vor der Spende sollten sie genug getrunken und ausreichend, möglichst fettarm, gegessen haben.

In Regensburg können sich Genesene in der Hildegard-von-Bingen-Straße 1 und unter der Telefonnummer 0941/ 2808970 melden.


0 Kommentare