20.07.2020, 19:01 Uhr

Die Hälfte der Bauzeit ist rum – Inklusionshotel „Includio“ feiert Richtfest

 Foto: Fabian Kaiser Foto: Fabian Kaiser

Einen weiteren Meilenstein in der Bauphase hat das Leuchtturmprojekt der Johanniter in Ostbayern – „Includio“, Regensburgs erstes Inklusionshotel – nun feiern dürfen. Auf der Baustelle haben die Johanniter mit geladenen Gästen und den am Bau beteiligten Firmen Richtfest gefeiert.

Regensburg. Seit knapp einem Jahr befindet sich an der Hermann-Höcherl-Straße im Regensburger Stadtteil Burgweinting eine große Baustelle. Wo einst eine kahle Wiesenfläche war, erhebt sich nun ein Rohbau in beachtlicher Größe, der in der momentanen Bauphase das spätere Aussehen des ersten Inklusionshotels in Regensburg bereits gut erahnen lässt. Nachdem in den vergangenen Tagen bereits die Dachdecke auf das Mauergerüst gesetzt wurde, „geht der Bau seitdem nun nicht mehr weiter in die Höhe“, wie Johanniter-Regionalvorstand Martin Steinkirchner erklärte.

Dieser Bauhöhepunkt zieht traditionell ein Richtfest mit sich. Auch die Johanniter folgten dieser Tradition und haben nun ihr Richtfest gefeiert. Hierzu waren neben Vertretern von Stadt- und Landkreis Regensburg, in Person von Regensburgs Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Landrätin Tanja Schweiger, auch die Landtagsabgeordnete Margit Wild sowie hochrangige Johanniter, wie etwa Andreas Hautmann, Mitglied des Landesvorstands der Johanniter in Bayern, und Vertreter der Baufirmen auf den Baugrund von „Includio“ gekommen.

Nach einer Begrüßung durch Martin Steinkirchner, Regionalvorstand der Johanniter in Ostbayern und Vorsitzender der Johanniter-Hotel gGmbH, und Grußworten durch Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Margit Wild, erklärte Architekt Georg Kartini kurz die wichtigsten Eckdaten und informierte über den aktuellen Baufortschritt. Schließlich erfolgte der Richtspruch vor geschmücktem Baum, standesgemäß von einem Zimmerermeister, vom Dach des künftigen Hotel-Wintergartens aus, mit den abschließenden Worten: „Wenn nun das Glas in Scherben springt, noch einmal unser Gruß erklingt, hinaus mit Freude und Gebraus, Glück und Segen diesem neuen Haus.“

Auf die vollzogene Traditionsprozedur samt zersprungenem Glas waren alle Gäste zur Verköstigung durch Helfer der Johanniter aus Schwandorf im inneren des Rohbaus geladen. Passenderweise soll dieser Bereich einmal das Restaurant von „Includio“ werden. Die Bauphase geht nun vor allem in den Fenstereinbau, die Dämmung und den Innenausbau über. Eröffnen soll das Johanniter-Inklusionshotel dann im Juni 2021.

Mit insgesamt 84 komplett barrierefreien Zimmern und guter öffentlicher Anbindung bietet„ Includio“, Regensburgs erstes Inklusionshotel, nicht nur die Möglichkeit eine Gruppe von Rollstuhlfahrern und Menschen mit unterschiedlichen Handicaps aufzunehmen, sondern wird als Inklusionsbetrieb gleichzeitig auch einen großen Teil der neu entstehenden Arbeitsplätze an Menschen mit Behinderung vergeben, sodass hier ein ganz besonderer Ort der Begegnung entstehen wird.


0 Kommentare