09.10.2019, 20:43 Uhr

Krankenhaus Barmherzige Brüder Schlagartig ist alles anders – Experten informieren zum Thema Schlaganfall

(Foto: leaf/123rf.com)(Foto: leaf/123rf.com)

Halbseitige Lähmung, Probleme beim Gehen, verwaschenes Sprechen, Schwierigkeiten beim Schlucken, Sehstörungen: Rund 260.000 Menschen erleiden in Deutschland jedes Jahr einen Schlaganfall. Nur allein der Verdacht darauf gilt als absoluter Notfall. Ohne Verzögerung sollte der Betroffene die Notaufnahme aufsuchen.

REGENSBURG Am Dienstag, 15. Oktober, veranstaltet das Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg von 18 bis 20 Uhr einen Informationsabend zum Thema „Schlaganfall“ im Großen Hörsaal. Der neurologische Chefarzt Prof. Dr. Hendrik Pels sowie Experten der Kliniken für Neurologie, für Kardiologie und für Gefäßchirurgie laden alle Interessierten und Angehörigen herzlich ein.

Der Schlaganfall gilt als eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland und ist auf Platz eins der Ursachen für eine dauerhafte Behinderung bei Erwachsenen. Insbesondere beim Schlaganfall ist es von hoher Bedeutung, dass der Patient bei den ersten Anzeichen notärztlich versorgt und innerhalb von drei Stunden in Krankenhaus eingeliefert wird. Zu den typischen Symptomen gehören einseitige Lähmung, Sprach-, Bewusstseins-, Gang- oder Sehstörungen.

Patienten mit einem Schlaganfall, die in einem sogenannten Schlaganfallzentrum (Stroke Unit) behandelt werden, haben deutlich bessere Chancen ohne dauerhafte Behinderungen zu bleiben als solche, die auf einer normalen Station und manchmal auch erst Tage nach dem Ereignis versorgt werden. Die Stroke Unit der Barmherzigen Brüder ist an eine kardiologische Intensivüberwachung angegliedert. Dadurch können Schlaganfall-Patienten zusätzlich direkt vor Ort umfassend kardiologisch versorgt werden. Denn die Ursache vieler Schlaganfälle ist auch gleichzeitig die Ursache von akuten Herzproblemen wie beispielsweise einem Herzinfarkt.

Auf dem Informationsabend am Dienstag, 15. Oktober, stellen die Mediziner die Akutbehandlung des Hirninfarktes vor, erläutern die Prophylaxe aus gefäßchirurgischer und kardiologischer Sicht und stellen die Möglichkeiten einer logopädischen Behandlung in der frührehabilitativen Therapie vor. In der Pause und im Anschluss an die Vorträge stehen die Referenten für individuelle Fragen zur Verfügung. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Das vollständige Programm der Veranstaltung ist unter www.barmherzige-regensburg.de zu finden.


0 Kommentare