31.05.2019, 10:53 Uhr

Tolle Aktion „Traumzeit“-Familien verbringen Auszeit am Chiemsee

„ (Foto: Nadine Guggenberger)„ (Foto: Nadine Guggenberger)

Der Irmengard-Hof in Mitterndorf bei Gstadt am Chiemsee ist das ehemalige Klostergut der Benediktinerinnen von Frauenwörth. Vor zehn Jahren wurde der Dreiseithof von der Björn-Schulz-Stiftung in Erbpacht übernommen. Seitdem steht der Hof als Nachsorge- und Erholungshaus für Familien mit schwerst- und unheilbar kranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zur Verfügung.

REGENSBURG Der mehrfache Wunsch für eine „Auszeit vom Alltag“ wurde an „Traumzeit“ e. V. herangetragen und so ermöglichte der Verein für rund 60 Personen einen dreitägigen Aufenthalt mit buntem Programm auf dem Hof. Für die Kinder gab es die Möglichkeit, bei den Stallzeiten aktiv mitzuhelfen, sowie die beiden Pferde und Esel am Hof zu versorgen. Bei den zwei organisierten Workshops lernten die Teilnehmer Neues kennen. Die Kinder konnten bunte Seifen in verschiedenen Formen und Duftnoten herstellen. Die Eltern gingen ins Freie und entspannten sich beim Qi Gong. Eine Schifffahrt und etwas Kultur durften nicht fehlen und so ging es mit allen Familien auf die Herreninsel mit einer Führung durch das Schloss. Beim gemeinsamen Grillabend und Lagerfeuer mit Stockbrot ließen alle den Tag bis spät in die Nacht ausklingen. Am nächsten Tag freuten sich die Kinder schon wieder auf die Stallzeit und die anschließende Wanderung mit den Tieren. Jeweils zwei Kinder durften ein Tier führen und die bunte Karawane erkundete die Gegend.

Zwischen dem angebotenen Programm gab es auch immer genug Zeit zum Herumtoben, Entspannen, Unterhalten oder Zurückziehen – jeder wie er mochte. Die Zeit verging jedoch wie im Flug und die Familien wünschten sich eine Verlängerung. Die drei Tage waren auf alle Fälle eine Zeit voller Leben – Kinder, die mutig waren und sich zu den Tieren trauten – Eltern, die bei guten Gesprächen neue Kraft getankt haben und abschalten konnten – Väter, die neue Talente entdeckten. Es war ein Zusammenhalt in der ganzen Gruppe, aktive Unterstützung unter anderem beim Küchendienst, gelebte Gemeinschaft und vieles mehr.

Die Auszeit wurde von „Traumzeit“ aus Spendengeldern finanziert. Das Angebot war für die betroffenen „Traumzeit“-Familien kostenlos.


0 Kommentare