16.03.2018, 14:48 Uhr

Glücks-Tag Bekannte Passauer verraten, was für sie Glück ist


Was ist Glück?

PASSAU Jeder wünscht es sich, doch die wenigsten behaupten, es wirklich zu haben: Glück. Glück ist herrlich, flüchtig und häufig nur eine Frage der Wahrnehmung. Es gibt Anleitungen zum glücklich sein, manche Menschen behaupten das Glück gepachtet zu haben, andere wünschen sie hätten es. Doch im Grunde muss zunächst eine Frage beantwortet werden, um dem Phänomen auf die Spur zu kommen: Was ist Glück? Anlässlich des Weltglückstags, am Dienstag, 20. März, der seit 2013 nach einem Beschluss der UN-Hauptversammlung alljährlich begangen wird, wollten wir von einigen bekannten Passauern wissen, was für sie eigentlich Glück ist. Übrigens: Mit dem Internationalen Tag des Glücks will die UN Anerkennung gegenüber Staaten zum Ausdruck bringen, die Wohlstand auf eine Art und Weise messen, die über den materiellen Wohlstand hinausgeht.]

Horst Pritz, Pritz Globetrotter: „Glück ist für mich vor allem mit meinem Leben zufrieden zu sein. Ich habe das große Glück gesund zu sein und mit meiner Frau Renate eine Partnerin zu haben, die die Freude am Reisen teilt und ein Leben führen zu können, wie ich es mir immer vorgestellt habe. Ich habe das große Glück bereits einen großen Teil der Erde bereist zu haben, mit Freude daran zurückzudenken und mich auf die nächsten Reisen zu freuen. Zum Glück gehört für mich auch nicht nach Dingen zu streben, die nicht für mich erreichbar sind. So würde ich ja gerne ins Weltall fliegen, da ich aber weiß, dass das außerhalb meiner Möglichkeiten steht, stört es mich nicht, dass ich es nicht kann.“

DJ Tobias Kleinert: „Glück ist für mich, wenn ich beim Auflegen glückliche Gesichter auf der Tanzfläche sehe und die Leute Spaß haben! Da macht es mir auch gleich viel mehr Spaß! Glück bedeutet für mich auch eine Familie zu haben, die immer hinter einem steht und dich unterstützt in allen Situationen!“

Barbara Dorsch, Kabarettistin: „Meine Mama mit 87 Jahren noch zu haben, das ist Glück! Aber auch wenn ich mit meiner Mutter, die einen Sehnenabriss am rechten Arm hat, dreihändig Klavier spielen kann, ist das Glück für mich. Und zusammen mit meiner Aphasie-kranken (Störung des Sprachzentrums – Anm. d. Red.) Tante singen zu können, ist absolutes Glück für mich. Überhaupt ist Musik und sie mit jemandem teilen zu können, mein Lebensglück.“

Manfred Weindl, Pferdeflüsterer: „Glück ist für mich nicht materieller Art, auch nicht Erfolg, Ruhm oder eine besondere Karriere. Glück ist, den inneren Frieden gefunden zu haben, indem man mit sich und dem, was man tut, im Einklang ist und sich nicht davon beeinflussen lässt, was die Gesellschaft von einem erwartet. Bei mir zeigt es sich immer ganz besonders, wenn ich bei der Pferdearbeit mit einer einzigen Handlung drei Lebewesen glücklich mache. Das Pferd, den Besitzer und mich! Das ist die höchste Form des Glücks.“

Maria Cristina Godinez Rivera, Tanzlehrerin MC-Salsa-Tanzschule: „Gesund zu sein. Mit meinen Talenten und Hobbys, mein Geld verdienen zu dürfen. Den Spagat zwischen Beruf und privatem Leben zu schaffen, um meinen Ausgleich zu behalten, damit ich positiv in die Zukunft blicken kann. Herausforderungen annehmen, um weiter zu wachsen. Sein zu dürfen, wie ich bin und die Menschen um mich zu haben, die meine Stärken aber genauso meine Schwächen mögen und akzeptieren und mit denen wiederum das Leben leben und lieben lernen: Denn das nenne ich bedingungslose Liebe. Und wo Liebe ist, ist man zuhause, und zuhause zu sein ist ein Ur-Gefühl, das einen voller Glück erfüllt.“


0 Kommentare