09.03.2018, 16:51 Uhr

Bundesweites Gütesiegel Kinderklinik erneut als „Ausgezeichnet. Für Kinder PLUS“ zertifiziert

(v.l.) Kinderklinik-Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller, Kinderklinik-Pflegedirektorin Margit Schuster, Klinikum-Werkleiter Stefan Nowack und Kinderklinik-Geschäftsführer Reinhard Schmidt. (Foto: Stefanie Starke)(v.l.) Kinderklinik-Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller, Kinderklinik-Pflegedirektorin Margit Schuster, Klinikum-Werkleiter Stefan Nowack und Kinderklinik-Geschäftsführer Reinhard Schmidt. (Foto: Stefanie Starke)

„Diesmal konnten wir sogar noch ein PLUS hinter die Auszeichnung setzen“, freut sich Sandra Blöchl, Qualitätsmanagerin der Kinderklinik Dritter Orden Passau, über die aktuell verliehene Auszeichnung „Ausgezeichnet. Für Kinder PLUS“.

PASSAU Seit dem Jahr 2009 wird das bundesweite Gütesiegel im Zweijahresrhythmus ausgeschrieben – die Kinderklinik Dritter Orden Passau ist seit Beginn unter den zertifizierten Einrichtungen dabei – ohne Unterbrechung und diesmal sogar mit einem „Plus“ versehen. „Wir konnten damit das erweiterte Anforderungsprofil des Gütesiegels erfüllen – in diesem Fall ging es um die Sicherstellung der kinderchirurgischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen bis mindestens 14 Jahre zu jeder Zeit“, erläutert Kinderklinik-Geschäftsführer Reinhard Schmidt. Dies sei insbesondere auch den Anstrengungen des Klinikums Passau unter der Führung von Werkleiter Stefan Nowack zu verdanken. „Im Rahmen des Departments für Kinderchirurgie arbeiten wir eng mit der chirurgischen Abteilung am Klinikum Passau zusammen, welche in den letzten Jahren personell ausgebaut wurde – nur so war es uns möglich, die erweiterte Zertifizierung zu erhalten“, dankt auch Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller für die gute Zusammenarbeit. Im Klinikum Passau werden alle Operationen durchgeführt, die bei den kleinen Patienten der Kinderklinik erforderlich sind. Die Kinder sind dann entsprechend vor und nach der Operation weiter in der

Kinderklinik untergebracht. „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, sondern bei ihnen bedarf es einer besonderen Behandlung und Expertise und dafür ist die Zusammenarbeit von auf Kinder spezialisierten Chirurgen und Kinderärzten enorm wichtig – im Rahmen der guten Zusammenarbeit können wir eine patientenorientierte heimatnahe Versorgung gewährleisten“, so Keller weiter. Das Team der Kinderklinik sei dankbar, den steigenden Strukturanforderungen an Zentren für Kinder- und Jugendgesundheit gerecht werden zu können und damit einen weiteren Schritt im Rahmen der Sicherstellung einer heimatnahen Versorgung gehen zu können.

Das Gütesiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder PLUS“ soll vor allem Eltern als Orientierung dienen – „schließlich wollen Eltern wissen, wo ihre Liebsten bestmöglich medizinisch versorgt und behandelt werden.“ Die Maßnahmen zur Qualitätssicherung hinter dem Siegel zielen darauf ab, die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität der stationären Versorgung von Kindern und Jugendlichen zu sichern und eine qualitativ hochwertige altersgerechte stationäre Versorgung für alle Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten – unabhängig von Wohnort und finanziellem oder sozialem Hintergrund. „Es geht uns stets darum, den Genesungsprozess der kleinen Patienten zu optimieren – ganz im Sinne unseres familienzentrierten Behandlungsansatzes“, betont Chefarzt Keller. Daher wird in der Kinderklinik Dritter Orden Passau besonderer Wert auf die Integration der Eltern gelegt. Weitere Zertifizierungsaspekte sind unter anderen personelle und fachliche Anforderungen,

räumliche und technische Ausstattungen oder auch die Teilnahme an Maßnahmen zur Sicherung der Ergebnisqualität.


0 Kommentare