27.05.2020, 13:57 Uhr

LAKUMED Kliniken Auszeichnung Darmkrebszentrum

Sie freuen sich über die Auszeichnung des Darmkrebszentrums: Jakob Fuchs, Prof. Dr. Konstantin Holzapfel, Sigrid Büttner, Prof. Dr. Johannes Schmidt, Susanne Werner, Mohamed Aly und Manuela Denk (v.l.n.r.).  Foto: LAKUMED KlinikenSie freuen sich über die Auszeichnung des Darmkrebszentrums: Jakob Fuchs, Prof. Dr. Konstantin Holzapfel, Sigrid Büttner, Prof. Dr. Johannes Schmidt, Susanne Werner, Mohamed Aly und Manuela Denk (v.l.n.r.). Foto: LAKUMED Kliniken

Die Deutsche Krebsgesellschaft empfiehlt das Darmkrebszentrum der LAKUMED Kliniken.

Landkreis Landshut. Kürzlich hat die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. (DKG) dem Darmkrebszentrum der LAKUMED Kliniken erneut die Auszeichnung „Darmkrebszentrum mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.“ verliehen. Erstmals geschah das 2014.

Die mehrmalige Zertifizierung zeige, dass „höchste medizinische Standards in der Diagnostik und Therapie von Darmkrebs vorgehalten werden“, so Jakob Fuchs, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der LAKUMED Kliniken. Der Darm ist ein hochkomplexes Organ, das bei Erkrankung einer umfassenden Behandlung durch Spezialisten unterschiedlicher Fachrichtungen bedarf. „Im Darmzentrum arbeiten Spezialisten aus den Bereichen Viszeralchirurgie, Gastroenterologie, Radiologie und Onkologie eng zusammen, um jedem einzelnen Patienten die bestmögliche individuelle Therapie auf höchstem medizinischen Niveau zukommen zu lassen“, sagt Prof. Dr. Johannes Schmidt, Ärztlicher Direktor am Krankenhaus Landshut-Achdorf und Chefarzt im Darmkrebszentrum.

Zudem wird im Darmkrebszentrum der LAKUMED Kliniken die Möglichkeit geboten, Eingriffe minimal-invasiv durchzuführen, sofern die Diagnose medizinisch dafür Raum lässt. Die große Erfahrung in diesem Bereich belege, so eine Pressmeldung, die Zertifizierung „Referenzzentrum für minimal-invasiven Chirurgie“ durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie.


0 Kommentare