10.01.2021, 21:39 Uhr

Pandemie Der Bürgermeistersprecher des Landkreises Kelheim, Herbert Blascheck, besucht Kelheimer Impfzentrum

Edward Antczak (ärztl. Koordinator Impfzentrum), Karl-Heinz Rott (Katastrophenschutz), Tim Christen (IZ Bayern), Bürgermeistersprecher Herbert Blascheck, Max Neubauer (Katastrophenschutz), Landrat Martin Neumeyer. Foto: Lukas Sendtner, Landratsamt KelheimEdward Antczak (ärztl. Koordinator Impfzentrum), Karl-Heinz Rott (Katastrophenschutz), Tim Christen (IZ Bayern), Bürgermeistersprecher Herbert Blascheck, Max Neubauer (Katastrophenschutz), Landrat Martin Neumeyer. Foto: Lukas Sendtner, Landratsamt Kelheim

Auf Einladung von Landrat Martin Neumeyer hat der Bürgermeistersprecher des Landkreises Kelheim, Herbert Blascheck, am Samstag, 9. Januar 2021, das Kelheimer Impfzentrum besucht.

Landkreis Kelheim. Herbert Blascheck, in seiner Funktion auch Bürgermeister der Marktgemeinde Langquaid, informierte sich über die Organisation und die Abläufe im ehemaligen Landratsamt. Für den Betrieb des Impfzentrums sind unter anderem ein Callcenter für die telefonische und elektronische Anmeldung notwendig. Im Gebäude am Schlossweg 3 wurden die leerstehenden Büro- und Funktionsräume zudem in Registrierungs-, Impf- und Notfallzimmer, Wartebereiche für die zu impfenden Personen sowie auch Lagerräume für medizinische Ausstattung umgebaut. Ein großer Vorteil sind zudem die zahlreichen Parkplätze und die Barrierefreiheit, die das Gebäude bietet. Auch die von der Bayer. Staatsregierung geforderten Konzepte für Sicherheit, Hygienemaßnahmen und Reinigung können im Gebäude am Schlossweg 3 optimal umgesetzt werden.

Bürgermeistersprecher Herbert Blascheck nahm die Einladung gerne an, das Impfzentrum persönlich besuchen zu dürfen. Er dankte dem engagierten Team und allen, die zu dieser perfekten Organisation beitragen: „Die Voraussetzungen in Kelheim sind spitzenmäßig. Ich hoffe, dass sich viele Menschen impfen lassen.“

Martin Neumeyer dankte Herbert Blascheck für dessen Kommen. Der Landrat ergänzte: „Der Personal- und Materialaufwand im Impfzentrum sind enorm. Alle Beteiligten arbeiten hochprofessionell, sodass ein reibungsloser Ablauf im Impfzentrum für die Bürgerinnen und Bürger gewährleistet ist.“ Die Bevölkerung sei mehr und mehr bereit, sich impfen zu lassen, so Neumeyer weiter. Deshalb freute sich der Landrat über die Nachricht, dass bereits am Freitagabend eine Lieferung über weitere Impfdosen im Landkreis Kelheim angekommen ist. Damit können bis einschließlich Montag, 11. Januar, 456 Menschen geimpft werden.


0 Kommentare