13.07.2020, 15:13 Uhr

Landrat zu Besuch Nach Brandschutzsanierung – Wiederinbetriebnahme der Operationssäle am Krankenhaus Mainburg

Landrat Martin Neumeyer, Dr. Thomas Pausch, Chefarzt Ilmtalklinik GmbH, Krankenhaus Mainburg, Helmut Fichtner, Erster Bürgermeister Stadt Mainburg. Foto: Martin NeumeyerLandrat Martin Neumeyer, Dr. Thomas Pausch, Chefarzt Ilmtalklinik GmbH, Krankenhaus Mainburg, Helmut Fichtner, Erster Bürgermeister Stadt Mainburg. Foto: Martin Neumeyer

Am Mittwoch, 8. Juli, haben Landrat Martin Neumeyer und Helmut Fichtner, Erster Bürgermeister Stadt Mainburg, das Krankenhaus in Mainburg besucht, um gemeinsam mit Dr. Thomas Pausch, Chefarzt der Abteilung Unfallchirurgie und Orthopädie, die beiden brandschutzsanierten OP-Säle zu besichtigen.

Mainburg. Aufgrund der aktuellen Brandschutzauflagen waren nämlich vom 25. Mai bis zum 28. Juni die beiden Operationssäle des Krankenhauses in Mainburg wegen Brandschutzsanierungsarbeiten geschlossen. Während der knapp fünfwöchigen Umbaumaßnahmen konnte am Krankenhaus in Mainburg keine Operation durchgeführt werden. Die Notfallversorgung der Bevölkerung war aber zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Unaufschiebbare Operationen wurden von den Mainburger Ärzten in Zusammenarbeit mit der Klinik in Pfaffenhofen am anderen Standort versorgt. Sowohl das pflegerische Team der chirurgischen Abteilung als auch die Ärzte waren während dieser Zeit in Pfaffenhofen für die Patientenversorgung aus Mainburg abgestellt. Dort wurden dann die Patienten in gewohnt freundlicher Weise versorgt.

Am 29. Juni sind dann die beiden Operationssäle wieder in den Betrieb genommen worden. Herr Dr. Pausch freut sich darüber, dass „nun die Patienten wieder am heimatnahen Standort in Mainburg versorgt werden können. In den ersten beiden Wochen nach Eröffnung sind bereits über zwanzig Kunstgelenke (Hüft- und Kniegelenk) sowie zahlreiche andere Operationen durchgeführt worden. Die beiden neu sanierten Operationssäle sind voll ausgelastet.“ Innerhalb von wenigen Tagen ist nun die chirurgische Station wieder komplett belegt und voll ausgelastet. Ein weiterer Beweis für die Akzeptanz des heimatnahen Krankenhauses in Mainburg. In Zeiten der Corona-Pandemie hatte sich bereits die Wichtigkeit der Existenz von auch kleineren Krankenhäuser mit ortsnaher Versorgung der Patienten gezeigt. Nicht zuletzt dadurch war die Situation im Raum Kelheim zu aller Zeit gut zu beherrschen und unter Kontrolle.

„Ich bin hocherfreut und sehr stolz, dass die beiden Operationssäle am Krankenhaus Mainburg nach der Brandschutzsanierung wieder in Betrieb sind und damit wichtige Operationen wieder durchgeführt werden können“, so Landrat Martin Neumeyer.


0 Kommentare