17.02.2020, 17:30 Uhr

Niederschwelliges Hilfsangebot Mit einem Mausklick zur Suchtberatung

 Foto: Karel Miragaya/123rf.com Foto: Karel Miragaya/123rf.com

Wer Probleme im Umgang mit Alkohol, Drogen oder Medikamenten hat, problematisches Spielverhalten zeigt oder an einer Essstörung leidet, braucht oft schnell und unkompliziert Rat. Dann kann die erste Kontaktaufnahme zukünftig anonym und kostenlos über die Online-Beratung der Fachambulanz für Suchtprobleme der Caritas Kelheim stattfinden.

Kelheim. Suchterkrankungen gehören zu den häufigsten psychischen Störungen mit oftmals schwerwiegenden Folgen für verschiedenste Bereiche wie Gesundheit, Arbeit und Familie. Dennoch erreichen Suchthilfeangebote international lediglich knapp zehn Prozent der Betroffenen und professionelle Hilfe wird im Durchschnitt erst ein Jahrzehnt nach den ersten Symptomen aufgesucht (Krausz et al. 2014). Unsicherheiten und Schamgefühle, aber auch weite Entfernungen zu örtlichen Hilfsangeboten machen den Weg in die Beratung oft schwierig.

Die großen Differenzen zwischen der Häufigkeit von Suchtproblemen und der Inanspruchnahme von Hilfsangeboten machen deutlich, wie wichtig es ist, neue niederschwellige Unterstützungsangebote zu entwickeln. Ob zur Informationsgewinnung, zur Kommunikation, Unterhaltung oder zum Einkaufen – eine Vielzahl Jugendlicher und Erwachsener nutzt das Internet für verschiedenste Zwecke in erheblichem Umfang. Das Internet ist für sie ein breites und alltägliches Kommunikationsmedium geworden. Daher bietet die Suchtambulanz Kelheim nun die Möglichkeit der E-Mail- und Chat-Beratung an.

Das niederschwellige Angebot der Online-Beratung greift nun auf dieses vielgenutzte Medium zurück und bietet so die Möglichkeit auf einfachem Weg, nach eigener Entscheidung auch anonym, mit der Beratungsstelle Kontakt aufzunehmen. So können Berührungsängste reduziert und die Inanspruchnahme von Unterstützung erleichtert werden. Insbesondere auch jungen Menschen sollen mit diesem neuen Angebot erreicht werden. So können sie über die Online-Beratung über einen ihnen sehr vertrauten Weg Unterstützung suchen.

Die Kontaktaufnahme ist zeitlich und örtlich flexibel. So kann man sich jederzeit und allerorts unter einem freigewählten Namen auf der Homepage anmelden. Danach kann man sein Anliegen schildern und versenden. Innerhalb von 48 Stunden erhält man eine kompetente Antwort von einem der ausgebildeten Suchtberater der Fachambulanz. Wie auch vor Ort, ist die Beratung kostenlos und die Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht und dem Datenschutzgesetz.

Die Online-Beratung bietet damit eine neue Plattform, die über eine geschützte Verbindung und das Prinzip der Anonymität ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet und es den Betroffenen ermöglicht, ehrlich und offen über Suchtprobleme zu sprechen. Sie können Fragen zu Problemen im Umgang mit Suchtmitteln stellen, Informationen zu verschiedenen Suchtmitteln und Hilfsangeboten erhalten und gemeinsam mit ihrem Berater Lösungswege für bestehende Probleme überlegen. Ansprechpartner sind Psychologin Veronika Pritscher und Sozialpädagoge Benjamin Treffert. Die Onlineberatung der Caritas Kelheim finden Interessierte unter www.caritas-kelheim.de.


0 Kommentare