31.10.2019, 17:00 Uhr

„Die Umsetzer-Werkstatt“ in Aktion Testgruppe bewertet Barrierefreiheit an digitalen Info-Points in drei Tourist-Informationen als vorbildlich

(Foto: Tourismusverband Landkreis Kelhe)(Foto: Tourismusverband Landkreis Kelhe)

Eine vierköpfige Testgruppe der gemeinnützigen Sozialgenossenschaft „Die Umsetzer-Werkstatt für Barrierefreiheit eG“ in Abensberg besuchte exemplarisch drei Tourist-Informationen des Landkreises Kelheim und machte den Barrierefrei-Check für die kürzlich installierten digitalen Info-Points im Rahmen der Modellregion Naturtourismus – ein vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördertes Projekt, bei dessen Umsetzung Naturschutz, Tourismus und Inklusion eng zusammenarbeiten. Dabei hatten „Die Umsetzer“ verschiedene Gesichtspunkte der Barrierefreiheit und unterschiedliche Arten von Einschränkungen und Behinderungen im Blick.

KELHEIM Als Experten in eigener Sache überprüften die ausgebildeten Tester sowohl die barrierefreie Zugänglichkeit der Tourist-Informationen in Kelheim, Bad Abbach und Abensberg sowie die Umsetzung und Darbietung der Informationen zu den heimischen Naturschätzen. Dabei lag der Fokus zum einen auf der Handhabung der iPads, auf denen Interview- und Erklär-Videos, Bildergalerien, Tier- und Pflanzenportraits, aber auch barrierearme und barrierefreie Wander- und Aussichtstipps zu finden sind. Zum anderen wurde die Verständlichkeit und der Mehrwert für alle Benutzer genau unter die Lupe genommen.

„Der Test hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Die Filme sind wirklich super. So einen schönen Auftrag bekommt man nicht alle Tage“, zieht Alexander Prock als Mitglied der Test-Gruppe am Ende des Tages sein kurzes Fazit. „Das Ziel der Werkstatt für Barrierefreiheit ist es, interessante neue Arbeitsfelder für Menschen mit Behinderung zu schaffen und damit zugleich die Barrierefreiheit im Landkreis Kelheim auszubauen. Der ‚Barrierefrei-Check‘ ist dafür ein sehr gutes Beispiel. Natürlich haben wir einige Punkte gefunden, die noch verbessert werden können. Aber die digitalen Info-Points erfüllen die Qualitätsstandards für barrierefreie, inklusive Informationsangebote in vorbildlicher Weise“, freut sich Petra Ellert von der Werkstatt für Barrierefreiheit eG.

„Es ist uns besonders wichtig, unsere Info-Points von Menschen mit Beeinträchtigungen auf ihre Handhabung und Verständlichkeit überprüfen zu lassen, um möglichst vielen Ansprüchen gerecht werden zu können. Es freut uns, dass die Testgruppe der Werkstatt für Barrierefreiheit für uns diesen Barrierefrei-Check so professionell durchgeführt hat und bedanken uns herzlich für ihr Engagement. Wir versuchen nun, möglichst alle Anregungen zur Verbesserung entsprechend umzusetzen“, so Ulrike Bergeaud, Tourismusverband im Landkreis Kelheim.

Naturtourismus für Alle

Der Landkreis Kelheim wurde im August 2017 vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz als „Modellregion Naturtourismus – Naturtourismus für Alle im Landkreis Kelheim“ ausgezeichnet. Bei der Umsetzung des Projektes arbeiten Inklusion, Naturschutz und Tourismus von Anfang an eng zusammen. Ziele des Projektes sind eine Besucherlenkung, nachhaltiger Naturtourismus, Wissensvermittlung und Sensibilisierung für die heimische Natur sowie das möglichst barrierefreie Erlebbarmachen regionaler Naturschätze für Alle in den Tourist-Informationen des Landkreises.

Die Prüfer für Leichte Sprache arbeiten regulär in der Zweigstelle Kelheim der Landshuter Werkstätten GmbH. Dank einer Kooperation zwischen „den Umsetzern“ und der Lebenshilfe Landshut werden die Prüfer immer dann eingesetzt, wenn ein Auftrag vorliegt, um zum Beispiel Barrierefrei-Checks durchzuführen. Die Aufträge werden von einer pädagogischen Fachkraft begleitet.


0 Kommentare