27.02.2018, 12:24 Uhr

Kinderleicht und lecker Kleinkindernährung kompakt – damit es den Kleinsten nicht nur schmeckt, sondern auch gut tut

(Foto: AELF)(Foto: AELF)

Das neue Veranstaltungsprogramm des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Abensberg für junge Familien mit Kindern bis zu dreiJahren liegt jetzt auf. Das Angebot hilft Mamas, Papas, Omas, Opas und Tageseltern dabei, gesundes Essen und körperliche Aktivitäten ganz leicht und selbstverständlich in den Alltag mit Kindern einzubauen.

LANDKREIS ABENSBERG In der Reihe „Kleinkindernährung kompakt“ stehen dieses Jahr Snacks und Zwischenmahlzeiten auf dem Speiseplan. Fachlehrerin Miriam Baier gibt einen Überblick über die aktuellen Ernährungsempfehlungen für Kinder im 2. und 3. Lebensjahr. Nach einem praxisnahen Theorieteil geht es an die Umsetzung! Die Teilnehmer bereiten verschiedene Snacks und leckere Zwischenmahlzeiten zu, die mit wenig Arbeitsaufwand im Alltag zu meistern sind und der ganzen Familie schmecken.

„Essen will gelernt sein ...“

... so heißt es erstmals am Mittwoch, 7. März, in der Landwirtschaftsschule Abensberg. Gesunde Ernährung und ein gutes Essverhalten sind wichtige Elemente für lebenslange Gesundheit und Wohlbefinden. Die Basis zu einem genussvollen, gesunden Essverhalten wird in den ersten zwei bis drei Lebensjahren gelegt. Die Teilnehmer erhalten Informationen zu wichtigen frühkindlichen Erfahrungen beim Essen, Rituale, Rhythmen und Regeln, die das Essen begleiten. Diese Erfahrungen prägen das Essverhalten eines Kindes ein Leben lang.

Eltern und Kinder bereiten bei der Veranstaltung „Komm auf den Geschmack, gemeinsam mit Deinem Kind“ einfache Speisen zu und verkosten diese. Die Akzeptanz von Lebensmitteln ist nicht selbstverständlich. Oft muss ein Kind bis zu 20 mal probieren, bis der Neuling im Speiseplan auch richtig schmeckt und akzeptiert wird. Die Referentin zeigt an vielen Beispielen, wie man Kinder mit allen Sinnen an Lebensmittel heranführen kann. 

Die Klassiker

Das AELF Abensberg begleitet junge Eltern seit Jahren mit seinen Veranstaltungen durch das erste Lebensjahr. Am Anfang steht die Veranstaltung „Stillen, Fläschchen – was kommt danach?“ Das Baby kommt in die Phase, in der Milchmahlzeiten durch Breimahlzeiten ersetzt werden. Dipl. Ökotrophologin Rita Neumayer zeigt auf, wie Eltern diesen Übergang Schritt für Schritt mit dem Kind gestalten können. Dabei kann „Babybrei selbst gekocht“ eine Option sein. Bei dieser Vorführung werden verschiedene Breie selbst hergestellt und verkostet. Außerdem erfahren Eltern, wie der Start mit dem Löffel am besten gelingt.

Ab dem achten Monat geht die Zeit der Beikost allmählich zu Ende und das Interesse der Kleinkinder am Familientisch teilzunehmen, wird immer größer. Gleich zwei Veranstaltungen widmen sich diesem spannenden Entwicklungsschritt. Es geht darum, welche Lebensmittel für die Umstellung gut geeignet sind und mit welchen Lebensmitteln man besser warten sollte, es geht um Mahlzeitenverteilung, Portionsgrößen, aber auch um Verhaltensregeln bei Tisch. Ein entspanntes und genussvolles Essen bringt nicht nur den Kindern Spaß und gute Laune. Der Vortrag „Ganz entspannt vom Brei zum Familienessen“ findet unter anderm in der Kurverwaltung Bad Abbach am Dienstsag, 13. März, von 10 bis 11.30 Uhr statt, die Kochvorführung „Ich will essen wie die Großen“ am Dienstag, 10. April, von 10 bis 11.30 Uhr in der Lehrküche der Landwirtschaftsschule Abensberg.

Bewegung macht schlau!

Seit vergangenen Jahr werden die Veranstaltungen für Eltern mit Kind im ersten Lebensjahr auch an fast allen Stützpunkten der Babysprechstunde der Koordinierenden Kinderschutzstelle (KoKi) angeboten, also in der Landwirtschaftsschule Abensberg, im Mehrgenerationenhaus Langquaid, in der Kurverwaltung Bad Abbach und im Familienzentrum Mai Oase e. V. in Mainburg.

Es geht dabei nicht um schweißtreibenden Sport, sondern um einfache Alltagsbewegung. Kinder bewegen sich nicht nur von Natur aus gerne, sie brauchen dies auch für ihre körperliche, geistige und emotionale Entwicklung. Bereits ab dem dritten Monat sind Bewegung und Aktivierung der Sinne eine wichtige Grundlage für die gesunde Entwicklung des Kindes. Babys können durch ihre Eltern spielerische Unterstützung erfahren, zum Beispiel beim Üben von Drehbewegungen oder der Augen-Hand-Koordination. Die Physiotherapeutin Tanja Tauer zeigt Eltern, wie man Kinder mit einfachen spielerischen Mitteln Lust auf Bewegung machen kann und auf was dabei zu achten ist. Gemeinsame Erfahrungen hierzu können Eltern und Kind in den Veranstaltungen zu „Bewegung, Wahrnehmung und Spiel“ sammeln. Die nächste Veranstaltung dazu findet am Dienstag, 13. März, im Mehrgenerationenhaus Langquaid für Eltern mit Kindern im dritten bis fünf Monat statt.

Informationen, aktuelle Termine und Anmeldung

Im zweiten und dritten Lebensjahr werden Eltern in der Veranstaltung „Zu Hause bewegt sich was“ aufgefordert, lustvolle „Bewegungs-Räume“ zu schaffen. Das Kind liebt spielerische Entdeckungsreisen im Alltag. Ein bewegungsfreundliches Umfeld, in dem sich Kinder nach Lust und Laune bewegen können, das zum Erkunden, Erforschen und Entdecken anregt, ist förderlich für die ganze Entwicklung. Eltern erhalten Tipps und viele Anregungen für Bewegungsideen im Haus. Das Veranstaltungspendant heißt „Bewegungsspaß für Draußen“. Durch vielfältige Bewegungserfahrungen lernen Kinder sich und ihre Umwelt kennen. Sie haben Erfolgserlebnisse und entwickeln Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten. Für Spiel und Spaß von Eltern und Kind ist die Kinder-Physiotherapeutin Gabi Knops verantwortlich. Am Dienstag, 24. April, findet erstmals der „Bewegungsspaß für Draußen“ im Garten hinter der Landwirtschaftsschule Abensberg statt.

Der gedruckte Flyer liegt unter anderem in Rathäusern, Büchereien und an Beratungsstellen auf. Ausführliche Informationen zu den Veranstaltungen hinsichtlich Inhalt, Termin, Veranstaltungsort sowie zur Anmeldung findet man zeitnah in der örtlichen Presse und ganzjährig auf der Homepage des AELF Abensberg unter www.aelf-ab.bayern.de. Einzelpersonen und Eltern-Kind-Gruppen können sich hier auch online anmelden. Alle Veranstaltungen sind in der Regel kostenfrei. Der Anmeldeschluss liegt immer eine Woche vor der Veranstaltung. Eltern-Kind-Gruppen können individuelle Termine und Veranstaltungsorte vereinbaren.


0 Kommentare