30.03.2020, 20:04 Uhr

Maßnahmen entfalten Wirkung Verdopplungszeit liegt aktuell bei knapp sechs Tagen

Die Vorbereitungen für das Hilfskrankenhaus am Fliegerhorst laufen auf Hochtouren. Trotz erster positiver Meldungen will man bestens gerüstet sein. F.: LandratsamtDie Vorbereitungen für das Hilfskrankenhaus am Fliegerhorst laufen auf Hochtouren. Trotz erster positiver Meldungen will man bestens gerüstet sein. F.: Landratsamt

Die Verdopplungszeit hat sich deutlich verlangsamt.

Landkreis. Seit Sonntag ist die Zahl bestätigter Covid-19-Fälle im Landkreis von 297 auf 316 Fälle gewachsen. Die Verdopplungszeit liegt aktuell bei knapp 6 Tagen, hat sich also deutlich verlangsamt. Ziel wäre zehn Tage. „Auch wenn dieses Ziel noch nicht erreicht ist, ist das dennoch ein Erfolgserlebnis für alle Beteiligten“, so Landrat Bayerstorfer. Zwischenzeitlich lag die Verdopplungszeit im Landkreis Erding bei 2 bis 3 Tagen. „Maßnahmen wie die Ausgangsbeschränkung entfalten nach und nach ihre Wirkung.“

Im Klinikum Erding liegen derzeit 30 Covid-19-Patienten; 22 auf der Isolierstation, 8 auf der Intensiv-Isolierstation, 5 werden beatmet, 2 wurden von anderen Krankenhäusern nach Erding verlegt. Ein weiterer Patient, der seinen Wohnsitz nicht im Landkreis Erding hat und so nicht in der Erdinger Statistik geführt wird, ist am Wochenende verstorben. Zum 26. März wurden 17 Personen als genesen gemeldet; heute sind es 30.

Die Ausgangsbeschränkungen wurden von der Staatsregierung heute bis 19. April verlängert. Da Erding zum „Corona-Hotspot“ erklärt wurde, kann man zusätzliche Hilfe von überregionalen Behörden erhalten. Besonders für das Hilfskrankenhaus ist das sehr gut – hier werden Personal wie Material benötigt. Das Hilfskrankenhaus macht weiter Fortschritte: Derzeit wird die Beleuchtung ausgebaut; auch die ersten Komponenten zum Betrieb der Sauerstoffanlage sind bereits vor Ort und werden vorbereitet.

Erding gehört zu den Landkreisen, die deutschlandweit pro 100.000 Einwohner die meisten Fälle haben (Stand heute: 230 pro 100.000 Einwohner). Allerdings wird auch überdurchschnittlich viel getestet (pro Woche allein an den Screeningstellen ca. 1.000 Abstriche – auf 100.000 Einwohner 730 Abstriche). Dazu kommen Tests im Krankenhaus sowie von der Kassenärztlichen Vereinigung (116 117).

Mittlerweile sind fast 2.600 Abstriche an den Screeningstellen des Landkreises durchgeführt worden. Da der Andrang aber insbesondere am Wochenende deutlich geringer ist, wurden die Betriebszeiten noch mal angepasst. Künftig wird an Samstagen und Sonntagen nur noch die Screeningstelle an der FOS/BOS Erding in der Siglfinger Straße von 9:00 bis 13:00 Uhr geöffnet haben. Dabei wird an diesen Tagen die Screeningstelle nicht nur als „Drive-Through“, sondern auch als „Walk-Through“ für Fußgänger zur Verfügung stehen. Auch das Bürgertelefon wird besonders am Wochenende nur noch wenig frequentiert, so dass es kommendes Wochenende nur am Samstag von 11 bis 15 Uhr besetzt sein wird.


0 Kommentare