22.11.2018, 09:55 Uhr

Pflege Großes Projekttreffen „Dein Haus 4.0“

In großer Runde: Erstes Treffen der Projekt-Multiplikatoren „Dein Haus 4.0“. (Foto: THD)In großer Runde: Erstes Treffen der Projekt-Multiplikatoren „Dein Haus 4.0“. (Foto: THD)

Wenn Menschen plötzlich auf Pflege angewiesen sind, ist eine der schlimmsten Vorstellungen für sie, das eigene Heim verlassen zu müssen. Das Projekt „Dein Haus 4.0“ möchte deswegen bis zum Jahr 2023 das zu Hause pflegebedürftiger Menschen mit moderner Technik optimieren, damit sie zukünftig die Option haben, länger und unabhängiger in ihren gewohnten vier Wänden leben zu können. Ein erstes großes Treffen der sogenannten Projekt-Multiplikatoren fand dazu in Osterhofen statt.

OSTERHOFEN Gastgeber des Treffens war die Firma Wolf System GmbH mit Sitz in Osterhofen. „Bei der Firma Wolf soll zum Beispiel ein Modellhaus entstehen, das mit genau der Technik und den Hilfen ausgestattet sein wird, um die es im Projekt geht“, sagt Prof. Dr. Christian Rester, einer von drei Projektleitern. Betroffene können sich so einen unmittelbaren Eindruck verschaffen, welche Möglichkeiten ihnen geboten werden. Neben der Firma Wolf haben bereits viele weitere Firmen und Institutionen ihre Absicht bekundet, das Projekt zu unterstützen. Welche gemeinsamen Ziele sie dabei verfolgen und wo sie konkret zusammenarbeiten wollen, darum ging es am Abend in Osterhofen. Das Konzept zum Projekt ist in den letzten Monaten seit Mai 2018 entstanden. Vom Teppich, der einen Sturz erkennen kann, einer Abschaltautomatik für Herdplatten bis zur Vermittlungsbörse für Nachbarschaftshilfe, reichen die Ideen des Projektteams. Für die Umsetzung dieser Ideen ist die Beteiligung von Firmen als Projekt-Multiplikatoren unverzichtbar.

In Osterhofen trafen sich mit dem Team der Hochschule:

Dr. Stefanie Adelhardt, Staatsministerium für Gesundheit und Pflege,

Thomas Muck, MDK Bayern, Leiter Querschnittsaufgaben Pflege und Medizin,

Alois Konrad, Geschäftsführer Wolf System GmbH,

Michael Erl, Geschäftsführer ERL Immobiliengruppe,

Nadja Hofmann, BRK Landesgeschäftsstelle,

Manfred Aschenbrenner, Kreisgeschäftsführer BRK Cham,

Michael Döschl, BRK Deggendorf,

Karl-Heinz Stetter, AOK Deggendorf,

Anja Fischer, Landkreis Cham

Liane Sedlmeier, 1. Bürgermeisterin Osterhofen

und Uli Götz, Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz.

Wenn das Haus mitdenkt - Über das Forschungsprojekt „Dein Haus 4.0“

Mit dem Forschungsprojekt „Dein Haus 4.0“ möchte die Technische Hochschule Deggendorf durch den Einsatz modernster Technik ein vorbildliches Wohnumfeld für hilfs- und pflegebedürftige Personen schaffen. Konkret geht es darum, Aufgaben sinnvoll an Assistenzsysteme abzugeben, damit sie pflegebedürftigen Menschen im Hintergrund unterstützend zur Seite stehen können. Betroffene Personen erhalten Erleichterung sowie mehr Sicherheit und Selbstbestimmung im Alltag, pflegende Angehörige und Pflegekräfte werden entlastet. Gefördert wird das Projekt „Dein Haus 4.0“ vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Im Rahmen des Masterplans „Bayern Digital II“ läuft die Förderung über einen Zeitraum von fünf Jahren (2018-2023).


0 Kommentare