04.07.2018, 13:29 Uhr

Infoabend Arthrose an Knie und Hüfte – Was tun?

(Foto: Donauisar Klinikum)(Foto: Donauisar Klinikum)

Rundgang und Info-Vortrag mit Chefarzt Prof. Dr. Peter Schandelmaier im Donauisar Klinikum Deggendorf.

DEGGENDORF Millionen Menschen leiden unter immer wieder kehrenden Gelenkbeschwerden. Belastungsabhängige Schmerzen und eine zunehmende Bewegungseinschränkung führen zum Besuch des Arztes. Häufig werden die Patienten dort erstmals mit der Diagnose „Arthrose“ konfrontiert, die oft ein neues, künstliches Gelenk notwendig macht. Was dahinter steckt, erläutert Chefarzt Prof. Dr. Peter Schandelmaier beim Info-Abend „Arthrose“ am Montag, 9. Juli, um 18 Uhr am Donauisar Klinikum Deggendorf.

Professor Schandelmaier ist Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, Handchirurgie und Orthopädie am Donauisar Klinikum Deggendorf sowie Hauptoperateur am zertifizierten EndoProthetikZentrum des Donauisar Klinikum Deggendorf-Landau.

Treffpunkt ist in der Eingangshalle des Klinikums. Von hier aus starten die Besucher zunächst einen Rundgang durchs Haus. Alle Interessierten erhalten hier einen geführten Einblick in das Donauisar Klinikum Deggendorf. Der Besuch führt von der Röntgenabteilung, über die Zentrale Notaufnahme, hin zu einer Station. Der anschließende Vortrag findet in der Mitarbeitercafeteria des Donauisar Klinikums statt. Hier geht der Chefarzt auf die Entstehung von Gelenkbeschwerden, die Diagnosestellung sowie auf konservative und operative Therapieoptionen ein. Zur Illustration seines Referats wird er viele Bilder zeigen. Prof. Dr. Schandelmaier diskutiert auch die Vor- und Nachteile verschiedener Verfahren und erläutert die unterschiedlichen Operationsmöglichkeiten. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen, auf die der Gelenkspezialist ausführlich eingehen und diese laienverständlich beantworten wird.

Die gesamte Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.


0 Kommentare