06.02.2019, 09:26 Uhr

Tolle und gute Medizin im Landkreis Frisches Blut für unsere Kreiskliniken

Die beiden neuen Chefärzte (3.u.4.v.l.): Privatdozent Dr. med. Michael Dolch und Prof. Dr. med. Philipp Lechler. (Foto: Christa Latta)Die beiden neuen Chefärzte (3.u.4.v.l.): Privatdozent Dr. med. Michael Dolch und Prof. Dr. med. Philipp Lechler. (Foto: Christa Latta)

Neue Chefärzte für Unfallchirurgie und Anästhesie vorgestellt an den Kreiskliniken Altötting-Burghausen

LANDKREIS. Die einen gehen, die anderen kommen. Am Mittwoch wurden zwei neue Chefärzte für die Kreisklinik Altötting-Burghausen offiziell vorgestellt. Privatdozent Dr. med. Michael Dolch hat zum 1. Dezember 2018 die Leitung der Anästhesie, Prof. Dr. med. Philipp Lechler seit 1. Januar 2019 die Unfallchirurgie.

Beide Ärzte haben sich in ihrem bisherigen Berufsleben eine ganze Litanei an medizinischen Spezialisierungen angeeignet. Beide sind „ausgezeichnete medizinische Persönlichkeiten“, so Medizinischer Kliniken-Vorstand, Dr. med. Monika Lieb. „Unsere Erwartungen waren hoch und wurden bereits übertroffen.“

Prof. Dr. Philipp Lechler (37) ist gebürtiger Nürnberger, verheiratet und frisch gebackener Vater einer Tochter – der ersten Altöttingerin in seiner Familie. Sein Metier sind Orthopädie und Unfallchirurgie, mit besonderer Spezialisierung auf Kunstgelenke und deren Wechsel sowie Infektionen im Bereich der orthopädischen Chirurgie.

Eine Kollision zwischen seiner Funktion an der Klinik und niedergelassenen Orthopäden erwartet die Klinik nicht, es gehe vielmehr um eine Ergänzung und eine wichtige Erweiterung des Leistungsspektrums. Seinen Lehrauftrag als Professor an der Marburger Universität wird er im „Blockunterricht“ weiter wahrnehmen. Die Kreiskliniken im Landkreis Altötting sind für ihn ein stimmiges Paket aus toller und guter Medizin und ebensolchem Betriebsklima.

PD Dr. med. Michael Dolch (49), geboren in Ravensburg, ist verheiratet und hat zwei Kinder im Teenageralter. Als Anästhesist hat er u.a. Erfahrungen in der Intensivmedizin gesammelt. Vor einer OP legt er Patienten schlafen und sorgt für eine sichere Narkose.

Derzeit beschäftigt er sich wissenschaftlich mit der Analyse der Atemluft russischer Kosmonauten auf der Internationalen Raumstation – auch von seinem Büro an der Klinik Altötting. Als Privatdozent lehrt er an der LMU München. Ihm bietet die jetzt im Landkreis übernommene, leitende Position „alles, was ein Anästhesistenherz begehrt“.


0 Kommentare