28.04.2019, 14:11 Uhr

170 Teilnehmer beim JRK-Kreiswettbewerb Rotkreuz-Nachwuchs zeigte sein Können


Der JRK-Kreiswettbewerb fand am Wochenende in Bogen statt

BOGEN Am Wochenende stand Bogen ganz im Zeichen des Roten Kreuzes. Denn unter dem Motto „Zurück zu den Wurzeln“ hatte sich das Jugendrotkreuz (JRK) entschieden, seinen Kreiswettbewerb in der Rautenstadt stattfinden zu lassen.

Am Samstagmorgen trafen sich 170 Kinder und Jugendliche am Rot-Kreuz-Haus und machten sich auf den Weg durch die Stadt. Denn die Organisatoren Marvin Kliem, Katrina Achatz und Nicole Rozek hatten mit dem 15-köpfigen Organisationsteam Stationen im gesamten Stadtgebiet eingerichtet, an denen sich die Teilnehmer in den Bereichen Allgemeinwissen, Rot-Kreuz-Wissen und Kreativität messen konnten. Natürlich stand für die Nachwuchsorganisation des Bayerischen Roten Kreuzes auch die Erste Hilfe in Theorie und Praxis im Mittelpunkt.

Nach einem Abendprogramm und der Übernachtung in der Turnhalle der Mittelschule stand am Sonntagvormittag die Siegerehrung auf dem Programm. Marvin Kliem freute sich über den Besuch der beiden Bundestagsabgeordneten Alois Rainer und Erhard Grundl, des Landtagsabgeordneten Josef Zellmeier, der Bezirksräte Franz Schreyer und Ludwig Waas, des stellvertretenden Landrats Ferry Eckl sowie des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Bogen, Helmut Muhr. Alle Grußwortredner betonten, dass sie gerne zur Siegerehrung gekommen seien und bekräftigten, dass ehrenamtliches Engagement der Kitt unserer Gesellschaft sei. Der BRK-Kreisvorsitzende Alfred Reisinger freute sich, dass die Teilnehmerzahl in diesem Jahr erneut höher sei als im vergangenen Jahr. Das zeige, dass die sieben Grundsätze des Roten Kreuzes, aber auch die Vermittlung von Wissen eine sehr aktuelle Idee seien. Der Leiter der Jugendarbeit, Marvin Kliem, bedankte sich bei der Bereitschaft Bogen und der Betreuungseinheit des BRK Straubing-Bogen sowie allen Helfern und Schiedsrichtern. „Ohne euch wäre der Kreiswettbewerb nicht möglich“, betonte er. Seine Stellvertreterinnen Katrina Achatz und Nicole Rozek nahmen dann die Siegerehrung vor. Bei den Bambini (6 bis 9 Jahre) setzten sich die „Bergerer Verbandszwergerl“ aus dem JRK Pilgramsberg durch, in der Stufe 1 (10 bis 12 Jahre) gewannen „Die coolen Kiddies“ des JRK Waltendorf, bei der Stufe 2 (13 bis 16 Jahre) belegten „Gestört, aber geil 3.0“ des JRK Pfelling Platz eins und bei der Stufe 3 (17 bis 27 Jahre) siegten „Die Pflegefälle“ des JRK Waltendorf.

Ende Mai werden die Siegergruppen dann beim Bezirkswettbewerb in Furth im Wald an den Start gehen.


0 Kommentare