24.09.2019, 09:47 Uhr

Kontrolle bei Waidhaus Bundespolizei zieht „Gehstock mit Killerpotential“ aus dem Verkehr

Einen Gehstock, der zum Töten taugt, beschlagnahmten Bundespolizeifahnder aus Waidhaus bei einem 31-jährigen Belgier. (Foto: BPOLI Waidhaus)Einen Gehstock, der zum Töten taugt, beschlagnahmten Bundespolizeifahnder aus Waidhaus bei einem 31-jährigen Belgier. (Foto: BPOLI Waidhaus)

Bei der Kontrolle eines Belgiers auf einem grenznahen Parkplatz der A6 entdeckten Fahnder der Waidhauser Bundespolizei am Montag, 23. September, einen ungewöhnlichen Gegenstand.

WAIDHAUS Was aussah wie ein Gehstock mit Gummi-Fuß und exotischem Silberhandknauf in Kobraform, entpuppte sich schnell als Waffe. Es handelte sich um einen so genannten Stockdegen, bei dem der Handknauf nicht nur zum Abstützen dient, sondern als Griff eines Stiletts bzw. Degens, der aus dem Stock gezogen werden kann. Darüber waren nicht nur die Beamten erstaunt. Der 31-Jährige gab zwar zu, den Stock auf einem Asiamarkt in Tschechien gekauft, aber von seiner verborgenen Brisanz nichts gewusst zu haben. Trotzdem zeigten ihn die Bundespolizisten wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz an und beschlagnahmten den gefährlichen „Geh- und Meuchel-Stock“, der eine Klingenlänge von 31 Zentimetern aufwies.


0 Kommentare