26.03.2019, 13:55 Uhr

Pressekonferenz Nach Prügelattacken durch Asylbewerber in Amberg – Polizei und Staatsanwaltschaft stellen Ermittlungsergebnisse vor

Die Stadt Amberg. (Foto: P. Panaye)Die Stadt Amberg. (Foto: P. Panaye)

„Quartett prügelt sich durch Amberg – neun Verletzte“, so titelte das Wochenblatt am 30. Dezember 2018 zu einem Vorfall, der danach bundesweit Schlagzeilen machte.

AMBERG „Am Samstag, 29. Dezember, gegen 18.45 Uhr, gingen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz unabhängig voneinander mehrere Mitteilungen über eine vierköpfige Personengruppe ein, die im Bereich des Bahnhofes in Amberg grund- und wahllos auf Passanten einschlägt“, hatte die Polizei gemeldet. Bei den Tatverdächtigen handelte es sich um „Jugendliche bzw. heranwachsende Asylsuchende im Alter zwischen 17 und 19 Jahren“, so die Polizei.

Am Montag, 1. April, werden nun die Staatsanwaltschaft Amberg gemeinsam mit der Kriminalpolizeiinspektion Amberg über die Ergebnisse der Ermittlungen berichten. „Kriminaloberrat Gerhard Huf, Leiter der KPI Amberg, stellt mit dem Leitenden Oberstaatsanwalt Joachim Diesch und dem Staatsanwalt als Gruppenleiter, Oliver Wagner, von der Staatsanwaltschaft Amberg unter anderem dar, welches Tatgeschehen bisher rekonstruiert werden konnte, welche Anzahl an Tatverdächtigen sich zwischenzeitlich ergeben hat und welche Taten ihnen zur Last gelegt werden“, so die Einladung zum Pressetermin. Dabei wird es um „ rein strafverfahrensrechtliche Sachverhalte“gehen, „ausländerrechtliche Aspekte können, auch mangels Zuständigkeit, nicht näher erläutert werden“, so die Polizei.

Hier geht‘s zu den Infos zu den Angriffen in Amberg: Quartett prügelt sich durch Amberg


0 Kommentare