25.09.2018, 09:10 Uhr

Leben gerettet, Räuber verfolgt „Sie alle haben sich um die Sicherheit in unserem Land mehr als verdient gemacht“

Leben gerettet, Räuber verfolgt, Betrüger ertappt, Sexualstraftäter aufgehalten – 29 engagierte Bürgerinnen und Bürger werden im bayerischen Innenministerium von Innenminister Joachim Herrmann mit der Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit ausgezeichnet. (Foto: Christoph Schedensack)Leben gerettet, Räuber verfolgt, Betrüger ertappt, Sexualstraftäter aufgehalten – 29 engagierte Bürgerinnen und Bürger werden im bayerischen Innenministerium von Innenminister Joachim Herrmann mit der Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit ausgezeichnet. (Foto: Christoph Schedensack)

Leben gerettet, Räuber verfolgt, Betrüger ertappt, Sexualstraftäter aufgehalten - 29 engagierte Bürgerinnen und Bürger sind am Donnerstag, 20: September, im bayerischen Innenministerium von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mit der Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit ausgezeichnet worden. „Sie alle haben sich um die Sicherheit in unserem Land mehr als verdient gemacht“, lobte der Minister im Rahmen der Feierstunde.

WEIDEN/BAYERN „Sie haben Mut und Entschlossenheit bewiesen und sich für andere eingesetzt. Mit Ihrer Zivilcourage sind Sie leuchtende Vorbilder für uns alle!“ Seit 25 Jahren verleiht das bayerische Innenministerium die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit. Unter dem Motto ‚Courage bringt Sicherheit‘ werden Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet, die in besonderer Weise Zivilcourage und Hilfsbereitschaft für Menschen in Not gezeigt haben.

In seiner Ansprache erinnerte Herrmann an Dominik Brunner. Brunner starb nach einem grausamen Angriff, als er am 12. September 2009 Jugendliche vor einem gewalttätigen Übergriff in der S-Bahn beschützen wollte. „Es ist mir ein großes persönliches Anliegen, ihm ein würdevolles Andenken zu bewahren“, erklärte der Minister. Das tragische Schicksal zeige, wie schnell mutige Helfer selbst in Gefahr geraten können. „Umso mehr verdient das Engagement unserer Geehrten unseren Dank und Hochachtung“, betonte Herrmann. Klar sei aber auch, dass sich niemand in Lebensgefahr bringen müsse. Oftmals sei schon sehr geholfen, nicht wegzuschauen und gleich die Polizei zu verständigen. Wertvolle Tipps zum richtigen Verhalten in Gefahrensituationen gibt es laut Herrmann beispielsweise unter www.polizei-beratung.de oder bei allen kriminalpolizeilichen Beratungsstellen der Bayerischen Polizei.

Die von Herrmann persönlich ausgezeichneten Bürgerinnen und Bürger haben in folgenden Fällen Hilfe geleistet:

Amerang: Ein Passant hielt im Januar 2017 einen Täter davon ab, mit einer Grillgabel auf sein Opfer einzustechen.

Bamberg: Drei Männer verfolgten im Februar 2017 vier mit Schusswaffen bewaffnete Räuber und ermöglichten dadurch den Fahndungserfolg der Polizei.

Berchtesgaden: Eine 36-Jährige rettete im Juli 2016 einer Nachbarin das Leben, die von einem Mann beinahe erwürgt wurde.

Glosberg: Zwei Passanten schritten im Juli 2017 bei einer Auseinandersetzung zwischen vier Personen ein, bei der die Angreifer unter anderem mit einem Taschenmesser und einem Hammer aufeinander losgegangen sind.

München: Drei Ersthelfer retteten im April 2016 einen angeschossenen 26 Jährigen vor dem Verbluten.

München: Zwei Münchner schritten im Juni 2016 ein, als ein Mann auf seine ehemalige Lebensgefährtin und Tochter eingeprügelt hatte.

München: Zwei Passanten verhinderten im August 2016 einen Raub an einem Münchner Rentner.

München: Drei U-Bahnfahrgäste unterbanden im November 2016 einen sexuellen Übergriff auf eine 14-Jährige.

München: Ein 19-Jähriger schritt im November 2016 bei einer Schlägerei in einem U-Bahnhof ein und wurde selbst schwer verletzt.

München: Eine 80-jährige Rentnerin überführte im November 2016 zwei Betrüger.

München: Ein Kinderarzt rettete im November 2016 nach einer Messerstecherei dem Opfer das Leben.

München: Eine 46-Jährige kam im Dezember 2016 am Ostbahnhof einer Frau zu Hilfe, die von drei Männern bedrängt wurde.

München: Drei Passanten unterbanden im März 2017 die Misshandlung einer Frau in einem Münchner Park.

München: Zwei S-Bahnfahrgäste halfen zwei Frauen, die von einem Mann sexuell belästigt wurden.

München: Drei Männer hielten im Mai 2017 einen Räuber bis zum Eintreffen der Polizei fest.

München: Ein 16-jähriger Schüler und ein weiterer Passant stellten im Juli 2017 trotz heftiger Gegenwehr einen Dieb.

München: Zwei Männer hielten im Juli 2017 einen renitenten Ladendieb bis zum Eintreffen der Polizei fest.

München: Eine 44-Jährige verfolgte im August 2017 einen mit einem Messer bewaffneten Räuber und ermöglichte die Festnahme durch die Polizei.

Scheinfeld: Zwei Frauen und zwei Männer leisteten im August 2016 einer 76 Jährigen Erste Hilfe, die von ihrem Sohn mit mehreren Stichen schwer verletzt wurde, und verfolgten den Täter bis zur Festnahme durch die Polizei.

Weiden:Zwei Passanten unterstützen im September 2017 die Polizei bei der erfolgreichen Fahndung nach einer Räuberbande, die ein Juweliergeschäft überfallen hatte.


0 Kommentare