16.03.2018, 14:07 Uhr

Zum Schmunzeln Pressemitteilung im Stil eines Wetterberichts – Weidener Polizei beweist mal wieder Humor

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Polizeibeamte haben kein einfaches Leben, vielfach sehen sie sich Beleidigungen oder gar Gewalt ausgesetzt, nicht immer ist ihnen da noch zum Lachen zumute. Umso schöner, wenn einer der Beamten beim Verfassen einer Pressemitteilung Humor beweist! Mario Schieder von der Polizeiinspektion Weiden überschreibt seine Meldung zu einem Vorfall mit „Wetterkapriolen im Sozialamt“.

WEIDEN Sonnigen Gemüts erschien am Donnerstag, 15. März, gegen 9.45 Uhr ein 22-jähriger, in Weiden wohnhafter, junger Mann beim Sozialamt. Er erschien dort in freudiger Erwartung eines Geldregens, stand doch die Auszahlung seiner Leistungen an. Doch rasch zogen dunkle Wolken im Büro des Sachbearbeiters auf. Der junge Herr hatte sich, obwohl er es wusste, um keine seiner Verpflichtungen gekümmert, was schlussendlich dazu führte, dass sein Leistungsanspruch erloschen war. Eiszeit war nun angesagt in dem Büro. Als der Herr seine Aggression steigerte und Gewitterwolken aufzogen wurde die Polizei hinzugezogen. Auch den Beamten wehte rasch eine raue Brise entgegen, was dazu führte, dass der Herr des Amtes verwiesen wurde. Er ging aber nicht, ohne sich gebührend zu verabschieden. Sein Ausweisdokument zerriss er vor den Augen der Beamten und warf es in die Luft, sodass es kleinste Ausweisteile regnete. Danach zog er von dannen. Die nächste Kälteperiode ist aber hierdurch bereits vorprogrammiert. Dumm nur, dass der Herr ohne gültiges Ausweisdokument auch zukünftig Probleme bei der Inanspruchnahme oder Beantragung von Leistungen haben wird. Zudem erwartet ihn eine Anzeige wegen Sachbeschädigung, da Ausweisdokumente grundsätzlich im Besitz der Bundesrepublik Deutschland stehen und er somit fremdes Eigentum beschädigt hat. Sonnige Zeiten sind also nicht in Sicht ...


0 Kommentare