06.06.2019, 13:58 Uhr

Tolles Projekt Team des Herzenswunsch-Krankenwagens erfüllt schwerkrankem Mann einen zauberhaften Wunsch

Die Malteserinnen Heike Bernt (links) und Laura Müßig (rechs) mit dem Ehepaar in ihrer Mitte. (Foto: Malteser/Amm)Die Malteserinnen Heike Bernt (links) und Laura Müßig (rechs) mit dem Ehepaar in ihrer Mitte. (Foto: Malteser/Amm)

Eigentlich wollte der 54-jährige Stefan F. mit seiner Frau dieses Jahr eine Kreuzfahrt antreten, eine nachträgliche Hochzeitsreise sollte es werden. Leider durchkreuzte das Schicksal die Pläne der beiden. Ausgelöst durch eine vor einem Jahr diagnostizierte Tumorerkrankung und eine deutliche Verschlechterung seines Gesundheitszustands musste er sehr plötzlich in der Palliativstation des Universitätsklinikums Regensburg (UKR) aufgenommen werden.

REGENSBURG Für Stefan F., der vor zwei Jahren noch die Zugspitze bestiegen hatte und seinen Alltag trotz Krankheit bisher weitestgehend normal führte, ja sogar vom Krankenbett aus arbeitet, keine einfache Situation. Den längst geplanten gemeinsamen Abend in der Zaubershow der „Ehrlich Brothers“ in der Regensburger Donau-Arena, ein Geburtstagsgeschenk seines Sohns, wollte er sich trotz seiner gesundheitlichen Situation auf keinen Fall nehmen lassen. Durch denHerzenswunsch-Krankenwagen der Malteser und die Vermittlung und Unterstützung des Palliativteams am UKR konnte dieser zauberhafte Wunsch innerhalb von nur drei Tagen erfüllt werden.

Unheilbar kranken Menschen einen letzten Wunsch erfüllen und sie zu ihrem Wunschort zu fahren, das macht der Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser. Der Dienst ist für die Betroffenen kostenlos und wird ausschließlich über Spenden finanziert. Die Begleiter der Herzenswunschfahrten sind rettungsdienstlich ausgebildet sowie palliativ geschult und führen die Fahrten ehrenamtlich – also in ihrer Freizeit – durch.

Die Herzenswunschbegleiter waren schnell gefunden. Für Stefanie Amm, Heike Bernt und Laura Müßig, die das Ehepaar vom UKR in die Donau-Arena zur Show der „Ehrlich Brothers“ fuhren, war es die erste Herzenswunschfahrt. Alle drei hatten sich erst vor einigen Monaten zu Herzenswunschbegleiterinnen ausbilden lassen. Die Motivation beschreibt Laura Müßig so: „Für uns mag so ein Ausflug nur eine Kleinigkeit sein, aber für die Patienten ist es oft wirklich die letzte Möglichkeit, ihre Angehörigen zu sehen oder einfach nochmal etwas zu erleben.“ Obwohl alle drei Erfahrung im ehrenamtlichen Rettungsdienst mitbringen, sei zu Beginn auch etwas Nervosität im Spiel gewesen, die jedoch angesichts der Begeisterung des Herzenswunschgastes und seiner Frau, schnell verflogen war, verrät Laura Müßig: „Über normale Dinge reden und den Menschen, die wir begleiten, ganz natürlich zu begegnen, war mir wichtig.“ Stefan F. und seine Frau hatten an diesem Abend sichtlich viel Spaß. Erschöpft, aber überglücklich wurde er vom Begleitteam nach der Show wieder ins Universitätsklinikum gefahren. Auch für die Malteserinnen war dieser Einsatz etwas ganz Besonderes. „Die große Freude, die wir ihm mit einem kleinen Ausflug machen konnten, bewegte uns alle.“, sind sich die Helferinnen einig. Rebecca Marchese, die Koordinatorin des Herzenswunsch-Krankenwagens lobt den reibungslosen Ablauf: „Ein Kompliment an das Palliativteam für die unproblematische und engagierte Zusammenarbeit, auch nach Feierabend.“

In den vergangenen Monaten konnten die Malteser in der Diözese Regensburg bereits einige Wünsche erfüllen, darunter eine Fahrt zu Circus Krone nach München und zu einem Fußballspiel des SSV Jahn Regensburg. Die erste Fahrt mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen führte mit einem schwer tumorkranken Mann in ein nur 15 Kilometer entferntes Altenheim, damit er sich dort von seiner Ehefrau verabschieden konnte, mit der er 60 Jahre verheiratet war. Für das durch Spenden finanzierte Angebot ist Unterstützung immer willkommen, besonders weil die Malteser derzeit auf einen speziell für diese Fahrten ausgestatteten Herzenswunsch-Krankenwagen sparen. „Ein fahrbares, medizinisch ausgestattetes Wohnzimmer sozusagen“, so Alexandra Bengler, die für die Spenden bei den Maltesern verantwortlich ist. „Wir freuen uns über jede Spende, da dieses Fahrzeug rund 100.000 Euro kosten wird.“

Einmal noch … für ein paar Stunden aus dem Krankenhaus oder dem Hospiz herauszukommen und etwas persönlich Wichtiges erlebt oder zu Ende geführt zu haben, das steckt hinter der Idee des Herzenswunsch-Krankenwagens. Wer in einer hospizlichen Situation ist und einen Herzenswunsch hat oder jemanden kennt, der einen letzten Herzenswunsch hat, kann sich unter der Telefonnummer 0871/ 92330-40 oder per Mail rebecca.marchese@malteser.org an Rebecca Marchese, die Ansprechpartnerin des Koordinationsteams, wenden.


0 Kommentare