20.05.2019, 08:39 Uhr

Suche nach Kind geht weiter Haus im Ostallgäu explodiert – Einsatzkräfte finden einen Toten

(Foto: stockcreations/123rf.com)(Foto: stockcreations/123rf.com)

Nach einer Explosion eines Mehrfamilienhauses am Sonntagvormittag, 19. Mai, in Rettenbach am Auerberg im Landkreis Ostallgäu wurden die Sucharbeiten nach den zwei vermissten Personen auch in der Nacht weiter fortgesetzt.

RETTENBACH/LANDKREIS OSTALLGÄU Nach Mitternacht konnte von den Bergungskräften der Feuerwehren und des THW eine männliche Person in den Trümmern des Hauses gefunden werden. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Es handelt sich mutmaßlich um den vermissten 42 Jahre alten Bewohner des Hauses. Nach dem Kind wird von den Bergungskräften weiterhin mit aller Kraft gesucht. Ein Kriseninterventionsteam ist weiterhin vor Ort, um betroffene Personen zu betreuen. Derzeit befinden sich noch rund 100 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren, des Technischen Hilfswerkes und des Rettungsdienstes sowie Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Marktoberdorf und der Kriminalpolizei vor Ort.

Die Kriminalpolizei ermittelt weiter am Unglücksort. Warum es zu der Explosion kam, ist nach wie vor unklar. Die weiteren Ermittlungen hierzu, und auch zum genauen Schadensausmaß, dauern an.


0 Kommentare