23.03.2019, 09:09 Uhr

Tierischer Einsatz in Dülmen Feuerwehr muss zwei Pferde aus einer Güllegrube retten

(Foto: Feuerwehr Dülmen)(Foto: Feuerwehr Dülmen)

Zwei Pferde sind im Dülmener Ortsteil Hausdülmen am Donnerstagnachmittag, 21. März, in eine Güllegrube gestürzt und konnten diese aus eigener Kraft nicht wieder verlassen.

DÜLMEN/NORDRHEIN-WESTFALEN Gegen 13.10 wurden für die Rettung der beiden Pferde der Löschzug Hausdülmen sowie die hauptamtliche Wache alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde durch die örtliche Gegebenheit und Einsatzmittel vor Ort der Löschzug Dülmen-Mitte nachalarmiert. In diesem Zuge wurden weiterhin ein Wechselladerfahrzeug mit Kran sowie weitere Materialien zur Rettung der beiden Pferde der Einsatzstelle zugeführt. Ein Tierarzt, der als Unterstützung bei der Rettung und Versorgung der Pferde mit vor Ort diente, half den Einsatzkräften bei der Rettung.

Um die Rettung möglichst schonend für die Tiere durchführen zu können, wurden die Tiere vorab durch den Tierarzt behandelt; dieser begleitete unter ständiger Rücksprache mit dem Einsatzleiter jede durchgeführte Maßnahme. Gegen 14:50 waren beide Pferde erfolgreich aus ihrer Notlage befreit und konnten ihren Besitzern übergeben werden. Diese waren sichtlich erleichtert. Des Weiteren bedankten sie sich bei den Einsatzkräften für ihren Einsatz und Hilfe. Die Feuerwehr Dülmen war mit sieben Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften im Einsatz. Gegen 15.15 rückten alle Einheiten wieder ein.


0 Kommentare