03.03.2019, 09:14 Uhr

Kurioser Einsatz in Dortmund Wie aus starken Bauchschmerzen ein kleines süßes Mädchen wurde

(Foto: andrejad/123RF)(Foto: andrejad/123RF)

Da staunte das Rettungsteam Michelle Agethen und Björn Ackermann nicht schlecht – wie aus starken Unterbauchschmerzen ein kleines süßes Mädchen wurde.

DORTMUND Gegen 20.25 Uhr am Freitagabend wurde der Rettungsdienst zu einer Frau mit starken Bauchschmerzen gerufen. Nach der ersten Untersuchung gab die Dame an, dass die Schmerzen wie die Presswehen damals beim ersten Kind seien. Kurze Zeit später war die kleine Tochter auch schon geboren. Der geschockte Vater durfte die Nabelschnur durchtrennen. Auch die Mutter wusste nicht, dass sie schwanger war. Alles sei normal wie immer gewesen.

Dann wurde ein Großeinsatz für den Rettungsdienst angelegt: zwei Rettungswagen, ein Notarzt, das Kinder-Notarztfahrzeug sowie ein Inkubator für den Babytransport wurden zur Kuhlmannstraße disponiert. Alle sind wohlauf in der Klinik eingetroffen und werden dort weiter medizinisch versorgt.

Der schockierte Vater ist etwas später nachgefahren. Auf den Schrecken musste er erstmal ein Bier trinken.

Das Team vom Rettungsdienst wird noch einige Zeit an diesen schönen Einsatz zurückdenken.


0 Kommentare