01.02.2019, 23:07 Uhr

Kurioser Unfall in Duisburg Durch Sex am Steuer abgelenkt – dann krachte es in der Kreuzung

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Eigentlich glaubt man es ja kaum ... Sex am Steuer eines Autos, das fährt. Das macht doch keinen Spaß. Und gefährlich ist es auch noch! Und trotzdem gibt es immer wieder solche Fälle. Jüngst krachte es in Duisburg, weil die erotische Spannung im Auto ihrem Höhepunkt entgegen strebte.

DUISBURG Er, 70 – Sie, 34. Beide sitzen im Auto, es überkommt sie das dringende Verlangen nach köperlicher Vereinigung. Sofort! Kurzerhand klettert also die 34-Jährige vom Beifahrersitz auf den Fahrersitz und schon geht es los. Plötzlich hat das frivole Treiben ein jähes Ende – der Audi des Paares kollidiert in einer Kreuzung mit dem Hyundai einer 53-Jährigen. Man holt die Polizei und verwickelt sich in Widersprüche. Wer ist denn nun gefahren? Das wollte die Polizei nun ganz genau wissen: „Die 34-Jährige räumte letztendlich ein, dass sie während der Fahrt auf dem Schoß des Audi-Fahrers saß und man Geschlechtsverkehr hatte. Das Lenken, Schalten und Treten der Pedale habe man sich geteilt“, so die Duisburger Polizei. Das alleine würde schon für richtig Ärger reichen – zu allem Überfluss hatten weder der 70-Jährige noch die 34-Jährige einen Führerschein ...

Die Duisburger Polizei schildert den Hergang wie folgt: „Am Samstag, 26. Januar, ereignete sich gegen 17.30 Uhr in Duisburg ein nicht alltäglicher Verkehrsunfall mitten im Kreuzungsbereich der Beecker und Hamborner Straße: Als die herbeigerufenen Polizisten eintrafen, hatten die beiden Unfallbeteiligten (70, 53) die Unfallstelle bereits geräumt. Die Beamten konnten ermitteln, dass zum Unfallzeitpunkt alle Ampeln ausgefallen waren und der 70-jährige Pkw-Fahrer die dann geltende Vorfahrtsregelung missachtete. Dabei stieß sein grüner Audi mit dem schwarzen Hyundai einer 53-Jährigen zusammen. Weil der Duisburger eine weibliche Begleitung (34) im Auto hatte, fragten die Beamten beide, wer das Auto gefahren habe. Weil die Angaben des Rentners und seiner jungen Begleiterin, die gleichzeitig Halterin des Pkw ist, nicht eindeutig waren, bohrten die Polizisten nach. Die 34-Jährige räumte letztendlich ein, dass sie während der Fahrt auf dem Schoß des Audi-Fahrers saß und man Geschlechtsverkehr hatte. Das Lenken, Schalten und Treten der Pedale habe man sich geteilt. Damit nicht genug: Beide Insassen des grünen Audi haben keine Fahrerlaubnis. Die Polizeibeamten leiteten gegen das Duo ein Strafverfahren ein wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.“


0 Kommentare