11.03.2018, 19:43 Uhr

Ermittlungen dauern an 15-Jähriger gesteht, in Berlin eine 14-Jährige mit mehreren Messerstichen getötet zu haben

(Foto: chalabala/123RF)(Foto: chalabala/123RF)

Am Mittwoch, 7. März, ist im Berliner Stadtteil Alt-Hohenschönhausen ein 14-jähriges Mädchen schwer verletzt aufgefunden worden. Die 14-Jährige starb an den Folgen zahlreicher Messerstiche. Ermittler der 3. Mordkommission haben am Sonntagvormittag, 11. März, einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

BERLIN Der in der elterlichen Wohnung Festgenommene hat bei den Ermittlern der 3. Mordkommission ein Geständnis abgelegt. Sein Motiv ist zurzeit noch unklar. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 15-jährigen Schüler aus dem Bekanntenkreis des erstochenen Opfers. Er wird morgen einem Richter vorgeführt.

Nach Angaben einer Berliner Polizeisprecherin handelt es sich um einen „deutschen Schüler aus dem Bekanntenkreis des Opfers“.

Bisherigen Ermittlungen zufolge fand die Mutter am Mittwochnachmittag gegen 17.30 Uhr ihre 14-jährige Tochter schwer verletzt in der Wohnung in der Plauener Straße und alarmierte Rettungskräfte und Polizei. Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag die Jugendliche ihren schweren Verletzungen. Die Verletzungen deuteten bereits da auf ein Gewaltverbrechen hin. Die 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes Berlin hat die Ermittlungen übernommen.


0 Kommentare