27.02.2018, 13:42 Uhr

Aufzeichnung „Bäcker braucht Frau“ – Komödie des „Tangrintler Volkstheaters“ feiert TV-Premiere

Spielszene aus „Bäcker braucht Frau“: Thomas Pöllinger (links) und Klaus Schmidmeister auf der Bühne. (Foto: Tangrintler Volkstheater)Spielszene aus „Bäcker braucht Frau“: Thomas Pöllinger (links) und Klaus Schmidmeister auf der Bühne. (Foto: Tangrintler Volkstheater)

Mit „Bäcker braucht Frau“ hat der Oberpfälzer Jürgen Kirner, Frontmann der Couplet-AG und Gastgeber der „Brettl-Spitzen“, sein erstes abendfüllendes Theaterstück geschrieben. Komödie und Realsatire zugleich, spielt das Stück offen mit dem Thema Homosexualität. Eigens für diese Theater-Produktion wurde das „Tangrintler Volkstheater“ gegründet – aus drei engagierten Laien-Spielgruppen rund um Hemau (Landkreis Regensburg). BR Fernsehen zeigt „Bäcker braucht Frau“ am Sonntag, 4. März, um 20.15 Uhr.

HEMAU/BAYERN Unterstützt wird das Laien-Ensemble von den Schauspielern Marion Schieder, Christina Baumer und Michael Vogtmann. Auch die Inszenierung ist ein Novum, denn Profi-Regisseur Dieter Woll und der Laientheater-Regisseur Stefan Mirbeth haben hier Seite an Seite gearbeitet und sich künstlerisch ergänzt. Aufgezeichnet wurde im Dezember 2017 im Kleinen Theater Haar. Das „Tangrintler Volkstheater“ steht in der Tradition des „Bayerischen Volkstheaters aus den Regionen“, das sich zum Ziel gesetzt hat, durch Zusammenarbeit mit kleinen, lokalen Bühnen die regionale Volkstheater-Kultur in ihrer Vielfalt abzubilden.

Dr. Reinhard Scolik, BR-Fernsehdirektor: „Mit Produktionen wie ,Bäcker braucht Frau‘ geht der BR neue Wege im Bereich Volkstheater und öffnet sich aktuellen, gesellschaftlich relevanten Themen mit liebevoll satirischer Betrachtung. Es ist ein guter Anfang, dass das Tangrintler Volkstheater mit seinem kreativen Kopf Jürgen Kirner erstmals das Thema schwule Liebe auf die Brettl des traditionsreichen Volkstheaters im BR Fernsehen gebracht hat.“

Handlung

In der Konditorei Dettermeier liegen die Nerven blank! Der etablierte Familienbetrieb kämpft ums Überleben. Auf der einen Seite lauert die Billig-Konkurrenz mit Chemie-Backwaren, auf der anderen das Landratsamt mit erdrückenden Auflagen. Der engagierte Enkel Michi Dettermeier hat die Bäckerei in dritter Generation geerbt. Mit Fleiß und Talent kreiert er zwar die „Regensburger Bauerntorte“ und einen „Jura-Guglhupf“ – beides hilft ihm aber nicht raus aus der Misere. Dazu versagt ihm sein Vater Andreas, genannt Tango, die nötige Hilfe, denn dieser bevorzugt als Privatier Weib, Bier und Gesang. Auch Großvater Erwin ist für Michi keine wirkliche Unterstützung, denn er chattet lieber ungeniert im Internet: Der frischgebackene Witwer sucht wieder eine Frau. Moralische und tatkräftige Hilfe kommt allein von Mutter Rosi, die mit einer besonderen Verkaufsaktion ihrem Sohn aus der Patsche helfen möchte. Dazu katapultiert das gut gemeinte Engagement von Schwester Kerstin den Jungbäcker ungewollt in eine Kuppelshow - und mit seinem ungeplanten Outing löst der Michi ein kleinstädtisches Chaos aus. Die konservativen Damen vom Frauenbund möchten ihn durch Gesundbeten retten, Vater Andreas versucht es mit süffigem Zoiglbier und der Großvater sieht die Lösung aller Probleme im Senioren-Schau-Backen. Und plötzlich steht der Patissier und Geschäftsmann Florian Löhlein in der Bäckerei und präsentiert dem Michi nicht nur ein unkonventionelles Rettungskonzept für dessen Bäckerei, sondern auch gleich sich selber ...


0 Kommentare