23.01.2018, 23:54 Uhr

„Heißer Reifen“ Polizei zieht rasenden Opa auf seinem frisierten Krankenfahrstuhl aus dem Verkehr

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Die Polizei in Wesel konnte einen 65-jährigen Mann mit einem Krankenfahrstuhl „aus dem Verkehr ziehen“.

WESEL/NORDRHEIN-WESTFALEN Er war einer Polizistin und einem Polizisten am Montag, 22. Januar, um kurz nach 11 Uhr aufgefallen, weil er auf den Straßen rund um den Weseler Bahnhof einen „heißen Reifen“ fuhr. Teilweise war der Mann mit dem Krankenfahrstuhl mit bis zu Tempo 50 unterwegs, überholte dabei auch Radfahrer und Fußgänger. Nach Angaben des Herstellers dürfte der Fahrstuhl maximal Tempo 25 fahren. Die Beamten verfolgten den außergewöhnlichen „Rennfahrer“ und konnten den 65-jährigen Weseler schließlich in der Nähe der Fusternberger Straße stoppen. Vor Ort konnte nicht geklärt werden, wie genau der Mann das Gefährt frisiert hatte. Deshalb stellten die Beamten den „Raserschlitten“ sicher. Dadurch, dass der Fahrstuhl derart getunt war, wurde das Fahrzeug führerscheinpflichtig. Und den hatte der ältere Herr nicht. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren.


0 Kommentare