31.01.2018, 11:41 Uhr

„Tide Pod Challenge“ Jugendliche riskieren für ein paar Klicks ihr Leben!

Hier hat ein Jugendlicher wohl vor laufender Kamera in eine Waschmittelkapsel gebissen. Auf keinen Fall zuhause nachmachen! (Foto: Screenshot/Facebook/LakynMcGeeTV)Hier hat ein Jugendlicher wohl vor laufender Kamera in eine Waschmittelkapsel gebissen. Auf keinen Fall zuhause nachmachen! (Foto: Screenshot/Facebook/LakynMcGeeTV)

Gefährlicher Trend: Teenies beißen vor laufender Kamera auf Waschmittelkapseln

PASSAU Im Internet kursieren zahlreiche Trends, sogenannte Challenges – Mutproben, bei denen sich Jugendliche per Video herausfordern. Als Erstes fällt einem dazu die Ice-Bucket-Challenge ein, an der sich auch berühmte Stars wie Schauspieler Harrison Ford, Sängerin Helene Fischer, Fußballprofi Bastian Schweinsteiger oder sogar US-Präsident Donald Trump probierten und sich einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf schütteten.

Seitdem folgten viele weitere Social-Media-Challenges, die mit der Zeit immer verrückter und bizarrer wurden. Vor laufender Kamera werden die schärfsten Chilis gegessen oder die ekelhaftesten Smoothies aus verschiedensten Zutaten getrunken.

Noch gefährlicher sind Mutproben wie der Pilotentest, bei denen Jugendliche bewusst eine Ohnmacht herbeiführen, indem sie von einem Freund beispielsweise gewürgt werden. Das alles nur für einen Kick und Klick!

Lebensgefährlich wird es auch beim aktuellen Trend, der sogenannten „Tide Pod Challenge“. Teenies filmen sich dabei, wie sie in eine hochgiftige Waschmittelkapsel der Marke „Tide“ vom Hersteller P&G (Procter & Gamble) beißen. Schwere Vergiftungen mit im schlimmsten Fall tödlichem Ausgang können die Folge sein. Die Warnhinweise auf den Packungen werden allerdings ignoriert und das eigene Leben für einen „Spaß“ auf’s Spiel gesetzt.

P&G-Chef David Taylor reagierte bereits beunruhigt auf den fragwürdigen Trend und animierte Eltern dazu, mit ihren Kindern zu reden und ihnen klarzumachen, dass „ihr Leben und ihre Gesundheit wichtiger sind als Klicks, Zugriffe und Likes“. Nun setzt der Hersteller alles daran, in Kooperation mit den sozialen Netzwerken die Videos zu löschen und den skurrilen Hype zu stoppen.

Bitte nicht zuhause nachmachen!

Es bleibt nur zu hoffen, dass solche extrem gefährlichen Challenges nicht mehr wieder kommen und die Jugend in der Region sich davon nicht anstecken lässt.


0 Kommentare